Auftakt nach Maß. Crocodiles starten mit Sieg im Stetson Season Opener in die GFL

Am Samstagnachmittag war es endlich soweit, die Crocodiles starteten im offiziellen GFL Saisoneröffnungsspiel mit ihrem von Sponsor Stetson präsentierten Heimspiel im Höhenberger Sportpark gegen die Kiel Baltic Hurricanes in die 40. Saison der Deutschen Football Liga. Mit dem Gegner empfing man bei bestem Footballwetter den hochambitionierten Play Off Dauergast der Liga aus Kiel und setzte gleich mal mit einem gegen Ende nie gefährdeten 32:14 Erfolg gleich mal den Grundstein für eine hoffentlich erfolgreiche Saison 2018.

In der heimischen Spielstätte im Flughafenstadion des Sportparks Höhenberg begannen die Gastgeber mit dem Kick Off. Die Gäste aus der Stadt an der Förde marschierten denn auch gleich in einem langen Drive über das Feld und markierten am Ende die ersten Punkte nach Kurzpass des Kieler Spielmachers Clayton Turner auf und anschließendem Lauf von Benedikt Englmann über die verbleibenden 14 Yards in die Kölner Endzone und nach erfolgreichem Kick von Tim Albrecht stand es 0:7 für die Gäste. Auch die Kieler Verteidigung zeigte sich hellwach und zwang die Gastgeber nach drei erfolglosen Versuchen zum Punt. In der Folge gelang es jedoch der Kölner Verteidigung ihrerseits dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken und eroberten in Form eines abgefangenen Passes durch Duncan Wigmann das Angriffsrecht zurück. Crocodiles Spielmacher Jan Weinreich fand nun seinen Receiver Dominic Gröne mit einem 20 Yard Pass in der Endzone der Gäste. Gröne erzielte dann auch den Zusatzkick zum vielumjubelten 7:7 Ausgleich im mit 2.173 Gästen gut gefüllten Sportpark Höhenberg.

Im zweiten Spielviertel hielten die Hurricanes jedoch den Kölner Angriff um Offense Koordinator David Odenthal noch tief eingeschnürt in ihrer eigenen Hälfte. Wiederum war man zum Punt gezwungen und wiederum patzten die Gäste, diesmal in Form eines Fumbles, der von der Kölner Verteidigung gesichert werden konnte. Zwar konnten die Fördestädter einen weiteren Touchdown noch verhindern. Jedoch markierte Dominic Gröne mit einem Feldtor über 33 Yards die 10:7 Halbzeitführung.

In der Pause unterhielten – wie während des gesamten Spiels – erneut die hervorragend aufgelegten Cologne Cheerdance mit ihren gelungenen Tanzeinlagen, diesmal zum ersten Mal unterstützt vom neuen Kölner Maskottchen „Crolonius“. Nun erhielten die Gastgeber als Erster das Angriffsrecht. Es gelang jedoch lediglich eine Annäherung an die gegnerische Endzone zu einem weiteren Feldtorversuch. Doch dieser konnte von der Abwehr der Schleswig Holsteiner geblockt werden. Allerdings wurde der geblockte Ball geistesgegenwärtig vom Kölner Runningback Dominique Martin gesichert und über 17 Yards in die Kieler Endzone zum 16:7 Zwischenstand getragen werden. Der Extrapunkt gelang nicht. Kiel sichtlich geschockt gelang auch im folgenden Drive kein Anschluss und so kam nach einer weiteren Interception der Kölner Angriff wieder aufs Feld. Auf der Spielmacherposition wurde nun US Boy Bradley Strauss eingesetzt. Dieser übergab in der Folge seinem Landsmann Runningback Shayeen Edwards den Ball, der diesen dann die verbleibenden 7 Yards in die Endzone tankte. Nach erfolgreichem Kick durch Dominic Gröne stand es somit 23:7. Den folgenden Kick Off trug auf Kieler Seite der Mexikaner sehenswert bis an die Kölner 30 Yard Linie zurück, bevor Running Back Julian Ampaw den zweiten Touchdown für die Hurricanes markieren und nach erneut erfolgreichem Kick von Tim Albrecht zum 23:14 aufschließen konnte. Der Kölner Angriff wurde nun wieder früh gestoppt und zum Punt gezwungen. Jedoch konnte der designierte Kieler Empfänger TJ Jiles diesen nicht sichern. Den somit freien Ball eroberte dann der Angriff der Gastgeber und erhielt somit den Drive in bester Position am Leben. Erneut der immer besser ins Spiel findende Shayeen Edwards erhöhte mit seinem zweiten Touchdownlauf auf 29:14. Der Extrapunkt konnte nicht verwandelt werden.

Zum letzten Mal wurden nun die Seiten gewechselt. Kiel war sichtlich bemüht, sich zwar der Niederlage bewusst zu sein, jedoch auf jeden Fall für das bereits am 19.05. stattfindende Rückspiel den Abstand zu verkürzen, um die Chancen des direkten Vergleichs zu verbessern. Die Kölner Verteidigung stand jedoch wie eine Wand und eroberte nochmals das Angriffsrecht durch ein Turnover by Downs. Den Abschluss zum Sieg im Eröffnungsspiel der Liga markierte Noah Plöttner mit einem Fieldgoal und dem 32:14 Endstand. Headcoach Patrick Köpper war somit auch nach dem Spiel sichtlich erleichtert und stolz auf sein junges Team. „Wie in dieser frühen Phase der Saison üblich, haben wir auf beiden Seiten des Balles zwar noch viele Fehler gemacht. Gegen eines der besten Footballprogramme in Deutschland haben wir jedoch in jeder Situation stets genau das richtige Personal für die Situation auf dem Feld gehabt“, so Köpper.

Das nächste Spiel bestreiten die Cologne Crocodiles am 13.05.2018 auswärts bei den Potsdam Royals. Der Aufsteiger aus dem Vorort von Berlin gewann sein Auftaktspiel vergangenes Wochenende bei den Hildesheim Invaders beeindruckend mit 0:56. Das nächste Heimspiel findet dann zwei Wochen nach dem bereits erwähnten Rückspiel gegen Kiel erst am 02.06.2018, wieder einem Samstag, in Höhenberg statt (Kick-Off 18:00 Uhr).

Bildquelle © Thomas H. Berschet & Nadine Bartz Weite Spielimpressionen

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

       

Kontakt

 

All-American Football Club Cologne e.V.
Domstadtfootball ist grün-gelb seit 1980.
 
    info@cologne-crocodiles.de
      Im Buschfelde 70, 50859 Köln

Hauptsponsor

 

WvM

Vereinsjubiläum

 

35-Jahre-Jubilaeum-Crocs