Braunschweig Lions dominieren beim 6:43 in der Domstadt

Im elften Spiel der Saison kassierten die Kölner ihre fünfte Niederlage und zwar in Folge. Der seit 2015 amtierende Serien-Europameister aus Braunschweig zeigte den Erstliga Footballern der Cologne Crocodiles in ihrem zweiten Jahr im Oberhaus an diesem Samstag deutlich auf, dass man zumindest derzeit noch nicht mit den ganz großen Teams der Liga mithalten kann.

Vor dem Spiel wurden bei bestem Footballwetter und gut gefüllten Tribünen zunächst der erste Vorsitzende des All-American Football Club Cologne Markus Ley, der ehemals u.a. auch für die Kölner spielende Jörg Heckenbach sowie der ehemalige Spieler u.a. der Berlin Adler Frank „Stoney“ Chec, geborener Stahnke, für die Aufnahme in die Fans‘ Football Hall of Fame geehrt. Dann starteten die Crocodiles erneut mit dem Kick Off die Partie. Die Gäste marschierten direkt mit ihrem neuen US Runningback Christopher McClendon sowie einem Pass von US Quarterback Jadrian Clark auf seinen Wide Receiver Justus Holtz über das Feld bevor Jadrian Clark selbst mit einem Lauf über 25 Yards den ersten Touchdown für die Löwenstädter markierte. Nach erfolgreichem Kick von Tobias Göbel stand es nach 1:37 effektiver Spielzeit bereits 0:7. Auch die Braunschweiger Verteidigung war an diesem Tag zu gut aufgelegt für den Kölner Angriff, der an diesem Tag punktlos bleiben sollte. Insgesamt musste sich der Angriff der Crocodiles an diesem Tag sieben Mal per Punt vom Angriffsrecht trennen (Braunschweig hingegen nur dreimal).

In ihrem zweiten Angriffsdrive benötigten die Lions gerade einmal vier kurze Spielzüge und einen erfolgreichen Pass von Spielmacher Clark auf Nicolai Schumann über 54 Yards sowie einen weiteren Kick um die Führung früh auf 0:14 auszuweiten. Wieder wurde die Kölner Offense um Quarterback Bradley Strauss schnell vom Platz geschickt und die New Yorker Lions Braunschweig machten sich erneut auf den Weg zur Kölner Endzone. Doch der an diesem Tag auffälligste und effektivste Kölner Spieler, US Linebacker Marc “Blue” Millan, fing einen Pass von Lions Spielmacher Clarke ab – die erste Interception des Braunschweiger Spielmachers überhaupt in dieser Saison – und lief die 62 Yards zurück in die Endzone der Gäste zu den letztlich einzigen Punkten für die Kölner zum 6:14 Zwischenstand. Der folgende Extrakick von Noah Plöttner konnte von den Lions geblockt werden.

Im zweiten Viertel machten die Gäste unbeeindruckt weiter. Die Verteidigung hielt stand und die Crocodiles aus der Nähe der eigenen Endzone fern. Die Offense marschierte übers Feld und punktete vor der Halbzeit noch zweimal. Zunächst schloss Quarterback Clarke mit einem Lauf für den letzten Yard ab. Der anschließende Pass für eine Two Point Conversion konnte von Köln vereitelt werden, ergo 6:20 für die Gäste. Kurzer Auftritt von Kölns Angriff, dessen Koordinator David Odenthal an der Seitenlinie an diesem Tag schier verzweifelte an der Harmlosigkeit seiner Jungs. Und alsbald folgte wieder ein erfolgreicher Drive der Gäste von der Oker. Nathaniel Morris fing im achten Spielzug einen 32 Yards Pass von Clark und nach wieder erfolgreichem Extrapunkt ging man mit 6:27 in die Pause. Weitere Punkte konnten von Kölns Verteidigung um Headcoach und Defense Koordinator Patrick Köpper gegen etwas nachlassende Gäste verhindert werden.

Nach der Halbzeit folgte zunächst weiterhin ein solider Auftritt des Gastgebers. Zunächst mussten beide Teams punten. Hierbei ging Braunschweigs Top Tackler US Linebacker Anthony Darkangelo etwas harsch gegen seinen Kölner Gegenspieler zur Sache, woraufhin er von den Schiedsrichtern des Feldes verwiesen wurde. Dies und die Tatsache, dass der Importspieler somit für mindestens ein Spiel gesperrt sein würde, brachte nun Gästetrainer Troy Tomlin dermaßen in Rage, dass er sich etwas zu wild beim Schiedsrichter beschwerte. Dies brachte seinem Team dann eine weitere Raumstrafe ein. Doch auch aus dieser guten Ausgangslage wurden die Crocodiles, nunmehr unter Führung von Spielmacher Jan Weinreich, von der Braunschweiger Verteidigung wieder im vierten Versuch zu einem Punt gezwungen. Doch dieser konnte von Braunschweig nicht gesichert werden, was Kölns Specialteam Spieler Theo Groenendales gerne erledigte und seine Farben somit an der Braunschweiger 9 Yard Linie erneut in Ballbesitz brachte. Doch durch zwei kleinere Strafen begünstigt kam man selbst hier nicht zu weiteren Punkten. Braunschweig konnte man jedoch auch auf „nur“ einen weiteren Touchdown per Pass von Clark auf Nicolai Schumann für 32 Yards und den fälligen Extrapunkt zum 6:34 Zwischenstand halten.

Nach dem letzten Seitenwechsel wurden die Gäste zunächst zu einem Field Goal aus 33 Yards zum allerdings längst vorentschiedenen 6:37 zwingen. Beide Teams waren danach wieder zu Punts gezwungen, bevor erneut Köln in Ballbesitz kam. Nun war Weinreich eine Interception und beendete den nächsten Angriffsversuch abrupt. Die Gäste machten sich noch einmal auf den Weg über das Feld und beendeten mit einem 1 Yard Lauf ihres Linespielers Marco Köhler. Kicker Tobias Göbel vollendete zum 6:43 Endstand. Im abschließenden Angriffsspielzug verlor Kölns Dean Tanwani den Ball an Braunschweigs David Müller, so dass die Lions nur noch abknien brauchten.

Nach dem Spiel fragte Headcoach Köpper denn auch sein Team, ob man ein Play Off Team sei oder sich mit Durchschnitt zufrieden geben wolle. Die sich noch auf Platz fünf hinter den Crocodiles befindlichen Potsdam Royals sind dank ihres 24:0 Sieges gegen die somit weiterhin punktlosen Hamburg Huskies bis auf einen Punkt in der Tabelle an die Crocodiles herangekommen. Zu allem Überfluss müssen die Kölner nächste Woche selber spielfrei bangen, dass die Royals sie nicht mit einem möglichen Sieg gegen die nach ihrer knappen 20:18 Niederlage gegen die Dresden Monarchs hinter diesen auf Platz drei befindlichen Berlin Rebels überholen könnten. Am Sonntag 2. September kommt es dann im Höhenberger Sportpark zum vermeintlichen Showdown um die Play Off Teilnahme und den hierzu berechtigenden vierten Tabellenplatz gegen die Royals (Kick-Off 15:00 Uhr).

 

Bildquelle @ Nadine Bartz (Bildergalerie: https://designicious.pixieset.com)

       

Kontakt

 

All-American Football Club Cologne e.V.
Domstadtfootball ist grün-gelb seit 1980.
 
    info@cologne-crocodiles.de
      Im Buschfelde 70, 50859 Köln

Impressum | Datenschutz

Hauptsponsor

 

WvM Immobilien

Vereinsjubiläum

 

35-Jahre-Jubilaeum-Crocs