Conor, Willkommen in Köln!

Seit Samstag ist es jedem klar, die Cologne Crocodiles werden die weitere Saison mit dem Quarterback Conor Miller bestreiten. Der 23-Jährige startete seine Football Karriere nach der High School zunächst mal am Junior College in Kalifornien, dem El Camino College. Dort machte er mit seinen herausragenden Statistiken auf sich aufmerksam, dass schon bald die großen Unis bei ihm anklopften. Der gebürtig aus Miami stammende Athlet entschied sich wieder zurück an die Ostküste zu gehen und unterschrieb bei der FAU, der Florida Atlantic University. Die FAU spielt in der höchsten amerikanischen College Spielklasse, der Division 1 und auch die Conference dieser Uni, ist eine der am härtest umkämpften Conferences des Landes.

Sein ganzes Talent durfte Conor auch schon in der “big league” unter Beweis stellen, als er zum Pro Day der Miami Dolphins eingeladen wurde, sowie bei privaten Trainingseinheiten der Cleveland Brown und Buffalo Bills. Um sich in der NFL durchzusetzen hat es nicht ganz gereicht, aber umso glücklicher ist Conor jetzt den internationalen Schritt machen zu können. Das Football seine Passion ist, sieht man nicht nur in seiner Einstellung im Training und im Spiel, sondern wissen auch seine Lehrer und Coaches, weswegen Conor sein letztes Semester hier in Köln online abschließen darf.
Zu seinem Start bei den Crocodiles will Conor vor allem erstmal eines sagen und das ist sich zu bedanken: „Vielen Dank an alle Fans, die mir so liebe Nachrichten geschrieben haben und mich hier in den ersten Tagen in Köln willkommen heißen.

Ich bin sehr enttäuscht über die Niederlage im letzten Spiel, aber wir arbeiten sehr hart an uns um wieder auf die Gewinnerspur zu kommen.
Zu Verlieren ist nicht mehr akzeptabel.“

Die Entscheidung Conor Miller zu holen war für die Coaches Crew rund um Headcoach Patrick Köpper und Offensive Koordinator David Odenthal keine einfache. Zunächst war der Plan mit dem deutschen Eigengewächs Jan Weinreich die Saison 2019 zu bestreiten. Nach sportlichen Differenzen entschied man sich allerdings beidseitig getrennte Wege zu gehen.

Headcoach Patrick Köpper äußert sich zu dem Wechsel in der Crocodiles Offensive wie folgt: „Da Jan Weinreich entschieden hat nicht mehr für die Crocodiles zu spielen, nachdem wir ihm mitgeteilt haben, dass wir einen amerikanischen Quaterback signen werden und diesen abhängig von Jans kommenden Leistungen, entweder zeitnah oder kurz vor der Wechselfrist nach Köln zu holen, waren wir gezwungen Conor innerhalb kürzester Zeit ins Team einzubauen. Conor hat wirklich alles möglich gemacht um in kürzester Zeit nach Köln zu kommen und hat seit seiner Ankunft täglich daran gearbeitet schnellstmöglich ins System zu kommen und eine Chemie zu unseren Wide Receivern herzustellen. Dafür meinen allergrößten Respekt. Leider wurde dieser Einsatz im letzten Spiel noch nicht belohnt. Er und Coach Odenthal arbeiten mit Hochdruck daran dies schon im nächsten Spiel gegen Kiel zu ändern.“

Nun steht also Conor Miller als Spielmacher in der Kölner Offensive. Seine Signatur ist das schnelle Spiel; den Ball direkt nach dem Snap mit Druck auf seine Passempfänger zu werfen. Ansätze konnte man am Samstag schon sehen, es haderte jedoch deutlich in der Absprache der gesamten Offense. Einen neuen Quarterback “einzuarbeiten” braucht Zeit und ist eine riesige Umstellung für die Offensive. Zeit, die bei den wöchentlichen Spielen nur gering vorhanden ist, aber in Köln ist man zuversichtlich. In täglichen Extraeinheiten werden fleißig Routen und Plays geübt und analysiert. Das Ergebnis wird man dann kommenden Samstag sehen, wenn auswärts gegen die Kiel Baltic Hurricanes wieder zum Kickoff angepfiffen wird.

Redaktion: Jessica Ewald
Bildmaterial/Fotoquelle © Nadine Bartz (https://designicious.pixieset.com/),
Thomas H. Berschet (https://thbphoto.pixieset.com/)

Kontakt

 

All-American Football Club Cologne e.V.
Domstadtfootball ist grün-gelb seit 1980.
 
    info@cologne-crocodiles.de
      Im Buschfelde 70, 50859 Köln

Impressum | Datenschutz

Hauptsponsor

 

WvM Immobilien

Football in Deutschland

 

Wir-Sind-Football-in-Deuschland