Crocodiles verlieren auch in Dresden trotz beherztem Auftritt

Am Samstag traten die Erstligafootballer der Cologne Crocodiles verletzungsbedingt mit einem 37 Mann Rumpfteam beim ambitionierten Gruppenzweiten, den Dresden Monarchs an. Höchst konzentriert konnte man nach dem Kick Off der Gastgeber zunächst den Ball hauptsächlich durch Läufe von Shajeen Edwards und Dean Tanwani gut bewegen und die Gegner somit vom Angriff fernhalten. Acht Spielzüge für 29 Yards bevor man den Ball im vierten Versuch punten musste. Dresden wurde von der Kölner Verteidigung mit einem „three and out“ gestoppt bevor Kölns Quarterback seine Mannen erneut in neun Spielzügen über 46 Yards in Richtung gegnerische Endzone führte. Einzig Punkte sollten nicht herauskommen. Kurz vor der Dresdner Endzone entschied sich das Kölner Trainerteam um Offense Koordinator David Odenthal einen vierten Versuch auszuspielen anstatt evtl. mit einem Fieldgoal und drei Punkten in Führung zu gehen. Somit wurden beim Stand von 0:0 zum ersten Mal die Seiten getauscht.

Im zweiten Viertel zeigten die Gastgeber aus Sachsen dann eine über weite Strecken fast perfekte Performance und schockten die Kölner mit zwei erfolgreichen Pässen ihres Spielmachers Trenton Norvell zunächst über 16 Yards auf Chris Genau und über 29 Yards auf Mitchell Paige jeweils zum Touchdown nebst erfolgreichen Zusatzkicks. Unterbrochen wurden die beiden Drives nach jeweils kurzem punktlosen Zwischenspiel der Rheinländer von einem 28 Yards Fieldgoal von Kicker Florian Finke und so ging es für Dresden mit einer beruhigenden 17:0 Führung für beide Mannschaften in die Pause.

Nach der Halbzeit zeigten sich die Rheinländer jedoch vom Spielstand unbeeindruckt und boten den Sachsen weiterhin die Stirn. Kölns Abwehr um Head Coach und Defense Koordinator Patrick Köpper hielt die Gastgeber von der Anzeigentafel. Ein Fieldgoalversuch aus 44 Yards der Gastgeber geriet zudem zu kurz. Aber auch der Angriff der Crocodiles wollte es nicht gelingen nochmals zu punkten und so wurden nach einem weiteren punktlosen Viertel bereits zügig zum letzten Mal die Seiten gewechselt.

Im letzten Spielabschnitt tankte sich Dean Tanwani letztlich zum Abschluss des Drives im elften Spielzug die fehlenden zwei Yards in die Endzone der Monarchs und nach erfolgreichem Kick von Noah Plöttner kam man aus Kölner Sicht auf 17:7 heran. Doch in der folgenden Angriffssequenz stellte Dresdens Spielmacher mit einem erneuten Touchdown Pass über 5 Yards auf Mitchell Paige den alten Abstand nach Kick Finke zum 24:7 Endstand wieder her. Köln marschierte noch einmal übers Feld, musste sich jedoch nach zehn Spielzügen für 33 Yards auch per Punt wieder vom Ball trennen und Dresden ließ die Uhr auslaufen.

Die Crocodiles konnten zwar erhobenen Hauptes die Heimreise antreten, aber dennoch wurde die sechste Niederlage in Folge eingefahren. Zudem konnte Verfolger Potsdam Royals ihrerseits gegen die Kiel Baltic Hurricanes mit 38:14 gewinnen und steht somit mit 12:14 Punkten vor den Kölnern mit nunmehr 11:13 auf dem zur Play Off Teilnahme berechtigenden vierten Tabellenplatz. Somit kommt es folgenden Spieltag, Sonntag 02.09.2018 um 15:00 Uhr in Höhenberg zum Showdown im „Crocodiles Tackle Breast Cancer Day“. Gemeinsam mit dem Brustkrebs Deutschland e.V. steht dieser Tag neben dem Einzug in die Play Offs ganz im Zeichen des Kampfes gegen Brustkrebs. Alle Besucher sind aufgefordert, als Zeichen der Sensibilisierung für das Thema irgendein Kleidungsstück in Pink zu tragen.

 

Bildquelle © Hans Kaestle (zur Bildergalerie)

       

Kontakt

 

All-American Football Club Cologne e.V.
Domstadtfootball ist grün-gelb seit 1980.
 
    info@cologne-crocodiles.de
      Im Buschfelde 70, 50859 Köln

Impressum | Datenschutz

Hauptsponsor

 

WvM Immobilien

Vereinsjubiläum

 

35-Jahre-Jubilaeum-Crocs