Knappe Niederlage gegen Südligisten – Crocodiles vs Hurricanes 23:30

Scrimmageline © Hubert Bädorf PhotographySonntagnachmittag empfing der Aufsteiger in die GFL Nord aus der Domstadt, die Cologne Crocodiles, den Vorjahresdritten und Play-Off Teilnehmer der vergangenen zwei Spielzeiten der Südgruppe, die Saarland Hurricanes, zum Vorbereitungsspiel auf die am 30.04.2017 startende Erstligasaison. Konnte man vor einer Woche gegen den Vizemeister der zweiten Liga Nord in Paderborn noch souverän gewinnen, mussten sich die Krokodile zum Heimspieldebüt knapp mit 23:30 geschlagen geben. Gegen Ende wurde es zwar noch einmal spannend und man hätte fast noch den Ausgleich erzielen können.

Doch von Anfang an. Die Hausherren begannen die Partie bei bestem Frühlingswetter vor 450 Zuschauern in der letztjährigen Heimstätte in Chorweiler fast schon traditionell mit dem Kick Off. Die Gäste aus dem Saarland zeigten sodann mit ihrer Angriffsmaschinerie sogleich, dass man nach zwei Erstrundenniederlagen dieses Jahr den Blick auf die Spitze der Südgruppe richtet. Das Feld wurde – geführt vom deutschen Spielmacher Alexander Haupert – mit taktisch klugem und abwechslungsreichem Lauf- und Passspiel nach und nach überwunden. Hierbei wurden erneut vor allem Defizite in der Kölner Passverteidigung aufgezeigt. So wurde denn auch der erste Touchdown durch einen Pass der Gäste und nach erfolgreichem Zusatzkick die 0:7 Führung erzielt. Die Kölner zeigten sich zunächst leicht irritiert und mussten sich im folgenden ersten Angriffsdrive ihrerseits ohne eigene Punkte per Punt wieder vom Ballrecht trennen. Die Hurricanes machten sogleich dort weiter, wo sie aufgehört hatten und erzielten postwendend ihren zweiten erfolgreichen Passversuch in die Kölner Endzone. Diesmal ging der Kick jedoch neben die Stangen und es stand 0:13 für die Gäste. Diesmal machte es der von US Spielmacher Michael Anthony Eubank geführte Angriff der Crocodiles besser. Ihrerseits nun mit Läufen Ihrer Runningbacks sowie Zuspiel von Eubank auf seine Widereceiver, schloss man noch vor dem ersten Seitenwechsel mit einem erfolgreichen Pass auf Kai Schiffer zum 6:13 Anschluss ab. Der Extrapunkt blieb aber ebenfalls verwehrt.

Run © Hubert Bädorf PhotographyIm zweiten Spielabschnitt kam nun auch die Kölner Defense besser ins Spiel und der Angriff der Gäste aus dem Süden konnte gestoppt werden, so dass es lediglich bei einem Fieldgoalversuch blieb. Auch bei diesem konnte die von Headcoach und Defense Koordinator Patrick Köpper eingestellte Verteidigung der Rheinländer genügend Druck aufbauen, dass dieser zu kurz geriet und der eigene Angriff bei gleichem Spielstand wieder aufs Feld kam. Zwar wurden auch die Hausherren von der Endzone ferngehalten. Für ein hier jedoch erfolgreiches Fieldgoal zum zwischenzeitlichen 9:13 Zwischenstand sollte es gereichen. Nun folgte der große Moment des Saarländer Spielmachers. Quarterback Alexander Haupert gelang mit einem sehenswerten Lauf über die Hälfte des Feldes ein 50 Yard Touchdownlauf. Nach erfolgreichem Kick stand es somit 9:20. Bei auslaufender Uhr versuchte Köln den folgenden Kick-Off möglichst noch für weitere eigene Punkte zurück zu tragen. Doch obwohl durch Strafen gegen die Hurricanes begünstigten mehreren Versuchen gelang dies aufgrund der konzentriert dagegenhaltenden Verteidigungsbemühungen nicht und es ging mit diesem Spielstand in die Pause.

No way © Hubert Bädorf PhotographyNach Wiederanpfiff erhielten nun die Gastgeber das Angriffsrecht und starteten die von Offense Koordinator David Odenthal geforderte Aufholjagd. In dieser wichtigen Phase des Spiels konnte jedoch ein Passversuch des Kölner Spielmachers von der aufmerksamen Saarbrücker Verteidigung abgefangen werden. Zwar hielt die Kölner Defensivabteilung wieder gut gegen, konnte jedoch ein erfolgreiches Fieldgoal zum 9:23 Führungsausbau der Gäste nicht verhindern. In den folgenden Drives trennten sich beide Mannschaften zum wiederholten Mal per Befreiungspunt wieder vom Spielgerät, wobei es dem Südligisten gelang, die Kölner an ihrer eigenen 9 Yardlinie starten zu lassen. Unter starkem Druck und Bedrängnis der starken Gästeverteidigung leistete sich Eubank zu allem Überfluss die zweite Interception des Tages und Saarland kam in aussichtsreicher Position an der Kölner 30 Yardlinie wieder in Angriffsrecht. Die Verteidigung der Domstädter konnte jedoch erneut bärenstark weitere Punkte verhindern. So gelang unter anderem dem Kölner Linebacker Nico Geropp, den gegnerischen Spielmacher tief im Backfield zu stellen und für Loss on Downs zu Boden zu bringen.

Kevin Anthony Parks © Hubert Bädorf PhotographyNun wurden zum letzten Mal in dieser Partie die Seiten gewechselt. Es folgte ein turbulenter Schlussabschnitt, der nochmal alles bereithielt. Die Crocodiles schlossen zunächst durch Lauf von US Runningback Kevin Anthony Parks und erneut erfolglosem Kick mit 15:23 auf. Der anschließende Kickreturn konnte jedoch erst vom Kölner Kicker Florian Mentges selbst tief in der eigenen Hälfte gestoppt werden. Danach hielt die Verteidigung der Krokodile zunächst erfolgreich dagegen, nur um sich dann doch im vierten und letzten Versuch durch einen erfolgreichen Passversuch in die eigene Endzone geschlagen zu geben. Diesmal gelang der Kick der Gäste wieder und es stand 15:30 aus Kölner Sicht. Geschlagen geben wollte man sich jedoch noch lange nicht. Geführt vom Kölner Eigengewächs Benjamin Mentges, der auch selbst in diversen Spielszenen mit unnachahmlichem Laufspiel und mit Übersicht ausgeführten gezielten Pässen zum wertvollsten Spieler des Tages bei den Crocodiles avancierte, fand schließlich Bruder Florian in der Endzone zum Touchdown. Die Kölner Coaching Crew entschied sich für zwei Punkte erneut den Weg in die Endzone zu suchen. Und tatsächlich, obwohl durch eine Strafe um fünf Meter nach hinten verbannt, fand Runningback Denis Dauben den Weg zur erfolgreichen Conversion und dem umjubelten 23:30 Anschluss. Jeder der von den 450 Zuschauern merkte, wie elektrisiert der Gastgeber zum versöhnlichen Abschluss wenigstens noch zumindest den Ausgleich erkämpfen wollte. Die Hurricanes konnten erneut aus der eigenen Endzone gehalten werden. Köln kam noch einmal mit ausreichend Zeit in Ballbesitz. Zunächst erzielte man auch tatsächlich noch einmal vier weitere Versuche. Doch in den dann folgenden Angriffsbemühungen der sich aufbäumenden Krokodile kam es zum Aufreger des Tages und letztendlich spielentscheidenden Spielsituation. Die Unparteiischen entschieden bei einem unübersichtlichen Gewühl auf eine Tätlichkeit des Kölners Jeffrey Tourné und verwiesen ihn des Feldes. Aufgrund der zudem ausgesprochenen Raumstrafe gegen die Gastgeber wurde das Angriffsrecht nochmals gewechselt. Saarland brauchte zum Sieg nur noch abzuknieen und die Zeit herunterlaufen zu lassen.

Stop © Hubert Bädorf PhotographyTrotz dieser Niederlage gibt es bei den Kölnern jedoch keinen Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Damit die Crocodiles eine gute Saison spielen können, wird es in der starken GFL Nord notwendig sein, sich weiterhin optimal auf die Saison vorzubereiten. Damit geht für die Trainer-Crew um Patrick Köpper und David Odenthal vor allem die Auseinandersetzung mit den Schwachstellen einher. „Gerade darum geht es ja bei diesen Vorbereitungsspielen. Zu sehen, an welchen Stellen wir arbeiten müssen, um uns stetig zu verbessern. Wir haben uns bewusst für diesen starken Gegner entschieden. Unser noch junges Team hat gesehen, was uns in der höchsten deutschen Spielklasse erwartet. Die meisten unserer Spieler haben die vergangenen Jahre höchst erfolgreich in der U19 um Titel und/oder vergangenes Jahr eine äußerst erfolgreiche Zweitligasaison mit anschließenden zwei Relegationsspielen ‘zu Null‘ gespielt“, so Headcoach Patrick Köpper und weiter: „Jetzt müssen die Jungs auch lernen mit Niederlagen umzugehen und daraus zu lernen. Wir werden bis zum Ligastart gegen die Hildesheim Invaders am 30.04.2017 im Sportpark Höhenberg (Kick-Off 15:00 Uhr) weiter hart daran arbeiten, um unsere Ligazugehörigkeit zu festigen und ggf. für die ein oder andere Überraschung zu sorgen

Bildquelle © Hubert Bädorf Photography

CrocodilesTV

       

Kontakt

 

All-American Football Club Cologne e.V.
Domstadtfootball ist grün-gelb seit 1980.
 
    info@cologne-crocodiles.de
      Im Buschfelde 70, 50859 Köln

Hauptsponsor

 

quote-glen-mansfield

Vereinsjubiläum

 

35-Jahre-Jubilaeum-Crocs