Playoff-Fieber im Viertelfinale der U19 GFLJ

Spielbericht Playoffs Viertelfinale GFL-Juniors U 19 Cologne Crocodiles vs. Berlin Rebels 28.07.2019

Das letzte Heimspiel der Saison. Seniorday. Playoff-Fieber. Viertelfinale. Nach zwei Jahren ohne Playoffs hatte sich unser U19 GFLJ Team souverän als Tabellenführer der Gruppe West für die Endrunde qualifiziert. Mit nur 22 Gegenpunkten in acht Spielen, davon vier Spiele zu 0. In den restlichen vier Spielen nie mehr als sieben Gegenpunkte. Eine beeindruckende Bilanz. Das sind aber reine Scoringwerte, die die wahre Leistung des Team nur zum Teil wiedergeben. Beeindruckend ist die Entwicklung des Teams seit dem Start der Vorbereitung ab September letzten Jahres. Harte Arbeit in den Athletikeinheiten, akribische Vorbereitung in den Trainingseinheiten im Winter. Die hochkarätigen Vorbereitungsspiele , beginnend mit den Schwäbisch Hall Unicorns, den French Pole Revolution und zum Abschluss das Trainingscamp und die Scrimmages gegen die Teams von Bristol Pride. All dieses und der unbedingte Wille des Teams haben zu einer überzeugenden Leistung in der Gruppenphase geführt.

Die Vorbereitung für das Viertelfinale nach dem Saisonabschluss gegen den noch amtierenden Junior Bowl Sieger Paderborn Dolphins, wurde wie gehabt, sehr konzentriert durchgeführt. Die Vorfreude, aber auch eine gewisse Anspannung, war im gesamten Team zu spüren.

Da das Spiel gegen die Berlin Rebels das letzte Heimspiel der Saison war, stand zudem die Verabschiedung unserer Seniors an. Eine zusätzliche Motivation für das Team, das Playoffspiel siegreich zu bestreiten.

Das Spiel begann mit dem Einlauf des Teams gefolgt von unserer Seniors, die von gut 500 Zuschauern, den Coaches und dem Staff der U19 GFLJ verabschiedet und vom Head Coach des GFL Teams Patrick Köpper und dem Head Coach des Senior Prospect Team Christian Rasquin empfangen wurden. Traditionell erhielten die Spieler ein Bild aus ihrer aktiven Zeit, dass von allen Coaches unterschrieben war.

# 18 WR Marlin Klein, der für 3 Jahre in die USA geht.
# 1 DB Fabian Klein
# 2 RB Paul Kavadia-Lenhardt
# 4 WR Louis Nawrocki
# 5 DB Robin Tannen
# 7 LB Lennart Weitz
# 8 LB Louis Brock
# 11 WR Julius Krauhaus
# 13 WR Jannik Lörcks
# 14 QB Philip Krüger
# 16 DB Richard Agyekum
# 23 TE Ben Asshoff
# 26 RB Frederik Hoffmann
# 28 DB Marvin Djopa
# 39 LB Jan Schabelski
# 44 DL Nick Penndorf
# 53 OL Alexander Kremer
# 56 DL Dominik Coburger
# 57 DL Vincenzo Pendolino
# 58 OL Firat Aybek
# 61 OL Malik Becker
# 69 OL Linus Krämer
# 80 WR Sören Ohrem
# 83 RB Enzio Ashruf

 

1. Quarter
Das Spiel begann mit dem Kick Off durch die Rebels. Der Ball wurde von #80 Sören Ohrem bis an die eigene 30 yard line zurückgetragen. Die Offense startete ihren ersten Drive mit einem langen Pass, der aber sein Ziel verfehlte. Der folgende Laufspielzug brachte einen Raumgewinn von gut drei yards. Ein Pass nach außen auf # 4 Louis Nawrocki trug dieser bis an die gegnerische 46 yard line für ein neues 1st Down. Zwei weitere Laufspielzüge bis an die 34 yard line brachten das nächste 1st Down. Über #2 Paul Kavadia-Lenhardt ging es dann zwei yards weiter vor und mit einem Pass auf #18 Marlin Klein konnte die Offense an der 15 yard line ein neues 1st Down erzielen. #26 Frederik Hoffmann gelang dann mit einem Lauf bis an die zwei yard line fast der erste Touchdown des Spiels. Der gelang dann aber im folgenden Spielzug durch #32 Kais Qariezada, der sich durch die Mitte in die Endzone tankte. Den PAT verwandelte #80 Sören Ohrem zum Spielstand von 07:00. Ein gelungener Start mit Touchdown im ersten Drive, um die Nerven zu beruhigen. Der Kickoff wurde vom Returner der Rebels bis an die 26 yard line zurückgetragen, wo er dann von #31 Efekan Akgün gestoppt wurde. Im ersten Drive der Gäste lies unsere Defense keinen nennenswerten Raumgewinn zu und die Berliner mussten punten. Der Ball wurde an der eigenen 45 yard line von #16 Richard Agyekum aufgenommen und mit einem sehenswerten Return bis an die 40 yard line der Gäste getragen. Der erste Spielzug des Drives konnte noch an der Line of Scrimmage gestoppt werden, aber dann gelang #15 Alexander Frisch ein schöner Pass auf #18 Marlin Klein, der den Ball bis an die 20 yard line tragen konnte. Durch einen erneuten Passspielzug auf #13 Jannik Lörcks in die Endzone erzielte unser Team den nächsten Touchdown. Auch der PAT konnte durch #80 Sören Ohren zum neuen Spielstand von 14:00 verwandelt werden. Da die Gäste im vorherigen Spielzug eine Strafe kassiert hatten, der Kickoff in die Endzone flog, musstee der neue Drive an der 13 yard Linie beginnen. Ständiger Druck unserer Defense verhinderte ein neues 1st Down und die Gäste waren gezwungen, nahe der eigenen Endzone zu punten. Der Ball konnte bereits an der 50 yard line von #16 Richard Agyekum aufgenommen und mit einem sehenswerten Lauf bis an die gegnerische 13 yard Linie zurück getragen werden. Trotz der günstigen Ausgangslage konnte kein 1st Down erreicht werden. Im vierten Versuch konnte #80 Sören Ohrem ein Fieldgoal erzielen und den Spielstand auf 17:00 erhöhen. Der Kickoff Return der Berliner konnte bereits an der 20 yard line gestoppt werden. Ein langer Pass des Gäste Quarterbacks im dritten Versuch konnte von #5 Robin Tannen perfekt verteidigt werden. Mit diesem Spielzug endete das erste Quarter mit einem Spielstand von 17:00.

 

2. Quarter
Da der Passspielzug am Ende des ersten Quarters incomplete war, musste Berlin zu Beginn des neuen Quarters von der eigenen 10 yard line punten. Der Ball ging an der 47 yard line der Gäste out of bounds und unsere Offense startete den nächsten Drive Zum ersten Mal gelang kein neues 1st Down und das Kölner Puntteam kam aufs Feld. An der 17 yard Line konnte der Ball durch die Rebels gesichert werden. Unserer Defense gelang es erneut, die Offense der Gäste so unter Druck zu setzen, dass man von der eigenen acht yard line punten mußte. #16 Richard Agyekum konnte den Ball an der eigenen 45 yard line aufnehmen und gute zehn 10 yards zurückzutragen. Im ersten Spielzug des Drives wäre fast der nächste Touchdown erzielt worden. Jedoch konnte #4 Louis Nawrocki den nassen Ball nicht unter Kontrolle bringen. Auch der zweite und dritte Versuch brachten keinen nennenswerten Raumgewinn. Der vierte Versuch wurde ausgespielt und mangels freier Anspielstationen erlief er einen neues 1st Down an der 21 yard line der Gäste. Der zweite Versuch brachte dann ein erneutes 1st Down an der 11 yard line durch #26 Frederik Hoffmann. Ein sehenswertes Laufspiel von #15 Alexander Frisch sorgte für den nächsten Touchdown. Da auch der PAT durch #80 Sören Ohren verwandelt wurde, lautete der neue Spielstand 24:00. Die Rebels begannen Ihren Drive mit einem Touchback an der 25 yard line. Der Snap auf den Quarterback misslang und der Ball konnte von #88 Frederik Schneider an der 24 yard line erobert werden. Für die Offense eine aussichtsreiche Position um zu scoren. Zwei Laufspielzüge sorgten für ein neues 1st Down an der 12 yard line. Nach Pass auf #4 Louis Nawrocki stand man nur noch 1 yard vor der Endzone. Ein Pass in das Zentrum der Endzone wurde jedoch von den Rebels intercepted und gesichert. Weiter ging es mit einem neuen Drive der Hauptstädter an der eigenen 20 yard line. Nun folgten einige Strafen gegen unser Team und ohne eigenes Zutun befanden sich die Rebels an der eigenen 44 yard line. Aber erneutes druckvolles Spiel unserer Defense sorgte für Raumverlust der Gäste und die mußten von ihrer 40 yard line erneut punten. Ein sehenswerter Return von #16 Richard Agyekum brachte unser Team bis an die 45 yard line der Rebels. Durch zwei Strafen gegen unser Team ging es aber an die eigene 30 yard line zurück. Nicht genug der Strafen, erhielten wir im ersten Versuch weitere 5 yards, aber durch Pass auf #14 Philip Krüger erreichte unser Team an der 42 yard line ein neues 1st Down. Da aber in den weiteren Versuchen keine neuer Raumgewinn erzielt werden konnte, mußte unser Puntteam aufs Feld. #8 Louis Brock gelang ein sehenswerter Punt, der an der ein yard line der Rebels von unserem Special Team gesichert werden konnte. Eine gute Ausgangsposition für unsere Defense. Den Berlinern gelang kein nennenswerter Raumgewinn und mit dem dritten Versuch endete das zweite Quarter. Halbzeitstand 24:00.

 

3. Quarter 
Die zweite Halbzeit begann mit Ballbesitz Berlin Rebels an der 13 yard line. Der Gästeoffense gelang weder mit Pass- noch Laufspiel ein 1st Down. Das besorgte unser Team. Durch eine Strafe gelangten unsere Gäste an die eigene 30 yard line. Da aber auch die Gäste dann eine kleine Strafe erhielten, ging es um fünf yards zurück. Nach drei vergebliche Versuchen ein neues 1st Down zu erzielen, mußten die Rebels von der eigenen 32 yard line punten. Dem gegnerischen Special Team gelang es unseren Returner bis an die zehn yard line zurück zu drängen. Mit Pass- und Laufspiel gelang es unserem Team an der eigenen 22 yard line ein neues 1st Down zu erzielen. Ein erneuter Laufspielzug über #26 Frederik Hoffmann bis an die 42 yard line führte zu einem erneuten 1st Down. Mit zwei weiteren Laufspielzügen wurde an der Berliner 48 yard line ein weiteres 1st Down erzielt. Auf Pass von #15 Alexander Frisch erzielte #18 Marlin Klein zwar einen Touchdown, der aber durch eine Strafe gegen die Offense keine Gültigkeit fand. Durch zwei kleine Strafen ging es 10 yards zurück. Ein Pass auf #4 Louis Nawrocki brachte unsere Offense bis an 5 yards für ein neues 1st Down heran. Ein Laufspielzug brachte zwei weitere yards und es fehlten nur noch drei yards. Nun folgte eine kuriose Szene. Laufspielzug über #26 Frederik Hoffmann, der den Ball während des Laufs verlor, aber selber wieder recovern konnte und noch bis an die 17 yard line der Rebels trug. Beim folgenden Spielzug gab es wieder eine Strafe gegen unser Team. Dann folgte noch ein Quarterback sack an der 33 yard line und ein neues 1st Down war in weiter Ferne. Im dritten Versuch kam man bis auf sechs yards heran, aber im vierten Versuch konnte der Pass auf #80 Sören Ohren nicht kontrolliert werden und die Gäste erreichten ein Turnover on Downs. Der Defense gelang es wieder mit druckvollem Spiel die gegnerische Offense bis an die Berliner zwei yard line zurück drängen. Die Gäste mußten aus der eigenen Endzone heraus punten. Damit endete ein punkteloses drittes Quarter.

 

4. Quarter
Unsere Offense startete ihren Drive an der 45 yard line. Mit dem dritten Versuch, Pass auf #18 Marlin Klein, gelang an der 32 yard line ein neues 1st Down. Zwei weitere 1st Downs, ein Laufspiel über #26 Frederik Hoffmann und ein Pass auf #4 Louis Nawrocki, brachten die Offense bis an die sieben yard line der Gäste. Es folgten zwei Laufspielzüge bis an die ein yard line. #26 Frederik Hoffmann gelang dann fast ungehindert in die Endzone zu einem Touchdown. Der PAT wurde durch #80 Sören Ohrem verwandelt und es stand 31:00. Den Kickoff retournierten die Rebels bis an die eigene 32 yard line zurück. Im dritten Versuch gelang #25 Jonas van Berkum an der 47 yard line eine Interception, die er bis an die 47 yard line der Rebels zurück trug. #14 Philip Krüger führte nun unsere Offense aufs Feld. Bereits im zweiten Versuch war ein neues 1st Down erreicht. Ein Pass auf #80 Sören Ohrem brachte unser Team an die 24 yard line. Mit Pass- und Laufspiel gelang es der Offense bis an die sechs yard line zu kommen. #2 Paul Kavadia-Lenhardt gelang dann mit einem sehenswerten Laufspielzug der nächste Touchdown. Der PAT wurde wieder von #80 Sören Ohrem verwandelt. So lautete der neue Spielstand 38:00. Der folgende Kickoff konnte von unserem Special Team bereits an der 22 yard line der Rebels gestoppt werden. Nach drei Versuchen fehlten den Gästen nur vier yards zum 1st Down. Zuerst sah es so aus, als ob die Berliner den Versuch ausspielen würden. Aber der Quarterback der Rebels kickte den Ball selbst und unsere Offense startete an der eigenen 33 yard line mit einem neuen Drive. Mit zwei langen Pässen von #14 Philip Krüger auf #11 Julius Krauhaus gelang unsere Offense bis an die drei yard line. Neuer 1st Down. Zuerst versuchte unser Quarterback selbst in die Endzone zu kommen. Dies gelang aber nicht und so blieb es #30 Joshua Berzkalns vorbehalten den letzten Touchdown des Spiels zu erzielen. Der PAT wurde wieder von #80 Sören Ohrem zum Endstand von 45:00 verwandelt.

Mit einem, auch in der Höhe, verdienten Sieg qualifizierte sich das Team für das Halbfinale. Die gut 500 Zuschauer waren begeistert und feierten das Team.

Nun wartet im Halbfinale der wohl stärkste Gegner. In einem vorweg genommenen Endspiel treffen die beiden derzeit besten U19 GFLJ Teams in Schwäbisch Hall aufeinander. Das Halbfinale findet voraussichtlich am 10.08.2019 um 15:00 Uhr in Schwäbisch Hall statt.

Die Spieler und Coaches haben nun zwei Wochen Zeit, sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Weitere Infos werden auf der Homepage oder in den Sozialen Netzen gepostet werden.

 

1st. Quarter
06:00 TD #32 Kais Qariezada
07:00 PAT #80 Sören Ohrem
13:00 TD #13 Jannik Lörcks
14:00 PAT #80 Sören Ohrem
17:00 FG #80 Sören Ohrem

2nd. Quarter
23:00 TD #15 Alexander Frisch
24:00 PAT #80 Sören Ohrem

3rd. Quarter
No score

4th. Quarter
30:00 TD #24 Frederik Hoffmann
31:00 PAT #80 Sören Ohrem
37:00 TD #2 Paul Kavadia-Lenhardt
38:00 PAT #80 Sören Ohrem
44:00 TD #30 Joshua Berzkalns
45:00 PAT #80 Sören Ohrem

Autor: Georg Schabelski
Bildquelle: 66 Photography 

Kontakt

 

All-American Football Club Cologne e.V.
Domstadtfootball ist grün-gelb seit 1980.
 
    info@cologne-crocodiles.de
      Im Buschfelde 70, 50859 Köln

Impressum | Datenschutz

Hauptsponsor

 

WvM Immobilien

Football in Deutschland

 

Wir-Sind-Football-in-Deuschland