U19 dominieren Seniors Gameday gegen die Düsseldorf Typhoons

Seniors Day in Chorweiler. Letztes Heimspiel der Gruppenphase gegen die Düsseldorf Typhoons. Bei bestem Footballwetter und vor einer prächtigen Kulisse, darunter auch viele Ehemalige,  wurden unsere verdienten Seniors  verabschiedet. Sicherlich auch ein wehmütiger Tag für die Spieler, da ein prägender Abschnitt ihrer Zeit in der Jugendabteilung der Crocodiles sich dem Ende nähert. Aber die Konzentration galt dem aktuellen Partie gegen die Gäste aus der Landeshauptstadt, in der eine erste Vorentscheidung für die Qualifikation zu den diesjährigen Playoffs fallen würde.

Nun aber zu unseren Seniors, die in diesem Bericht den Anfang machen sollen.

#1 Luiz Butscheid #2 Charalampos „Harris“ Zafeiropoulos #3 Tim Sauerland
#4 Joshua Berzkalns #7 Anakin Ates #11 Luca Steinbüchel
#13 Stiven Itermann #14 Broklyn Bofenda #15 Isaiah Davidson
#16 Til Hillebrand #17 Vincent Bujalla #18 Paul Huckschlag
#19 Tom Kleinmann #22 Niklas Steinbüchel #24 Tim Gruhn
#34 Kais Qariezada #39 Sam Assadi #42 Eric Sonnenschein
#53 Luca Wendt #55 Erik Rudakow #56 Danial Saheb
#60 Hany Alnaggar #71 Joel Plum #72 Kevin Kreider
#78 Felix Mühlinger #82 Majunga Hörl #86 Samim Tahershams
#87 Felix Stecker #92 Yilanan Ouattara #97 Bilal Sissoko
Sebastian Lemm Nico Kalterherberg

Die Tradiotion will es, dass jeder Senior zur Verabschiedung ein von allen Coaches und Betreuern unterschriebenes Bild zur Erinnerung erhält. Diese Übergabe wird dieses Jahr zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

 

 

1st Quarter

Das Spiel begann mit dem Kick Off der Crocodiles. Da der Kick bis in die Endzone der Typhoons ging, begann die Gäste Offense an ihrer eigenen 25 yd. Line. Schon mit dem ersten Laufspielzug konnten die Gäste einen erheblichen Raumgewinn erzielen, der erst durch ‚17 Vincent Bujalla an der 37 yd. Line gestoppt werden konnte. Aber schon der nächste Spielzug konnte von der aufmerksamen Defense durch #9 Lyonel Müller-Gerbes an der LOS gestoppt werden. Der erste Passspielzug der Typhoons geriet incomplete und im 3. Versuch gelang es #99 Max Stege den gegerischen Quarterback so unter Druck zu setzen, dass sein Passversuch nicht vollständig war. Der folgende Punt wurde durch #3 Tim Sauerland an der eigenen 28 yd. Line gesichert werden. Nun startete unsere Offense, angeführt durch QB #6 Max Fries, den ersten eigenen Drive des Spiels. Schon mit dem ersten Spielzug setzte das Team ein erstes Ausrufezeichen. Mit einem Lauf über gut 72 yds. gelang #5 Duncan Brune früh der erste TD des Spiels. Eine wahrlich beeindruckende Leistung. Den fälligen PAT verwandelte #11 Luca Steinbüchel gewohnt sicher zum Spielstand von 07:00. Der Kick Off wurde vom Returner der Typhoons an der eigenen 10 yd. Line aufgenommen, aber bereits an der 18 yd. Line durch #17 Vincent Bujalla gestoppt. Den ersten Versuch konnte #92 Yilanan Ouattara bereits an der LOS stoppen. Aber wegen eine Strafe gegen die Typhoons ging es an die 10yd. Line zurück und der erste Versuch mußte wiederholt werden. Die folgenden beiden Passversuche gerieten noch incomplete. Im 3. Versuch gelang dem QB der Gäste ein Sahnepass und der Receiver konnte erst an der 31 yd. Line für ein neues 1st Down gestoppt werden. Eine Strafe gegen die Defense der Crocodiles brachte die Typhoons bis an die eigen 45 yd. Line. Zwar wurde der folgende Spielzug an der LOS durch #17 Vincent Bujalla und #52 Roger Sanneh gestoppt, aber eine weitere Strafe gegen unser Team, brachte die Gäste bis an unsere 40 yd. Line. Wieder gelang dem QB der Typhoons ein wunderschöner Pass bis an unsere 10 yd. Line. Gefahr für die eigene Endzone und unsere Defense war gefordert. Den ersten Versuch konnte wieder einmal #92 Yilanan Ouattara an der LOS stoppen. Im 2. Versuch erhöhte unsere Defense weiter den Druck und #17 Vincent Bujalla gelang ein QB Sack im Backfield an der 25 yd. Line. Die Offense der Typhoons setzte nun alles auf eine Karte. Der lange Pass in unsere Endzone wurde von #21 Tobias Klein intercepted und da er sofort abkniete, konnte unsere Offense an der eigenen 20 yd. Line den nächsten Drive starten. Mit einem Laufspielzug konnte an der eigenen 30 yd. Line ein neues 1st Down erzielt werden. Dann gelang mit ein Kurzpass auf #18 Paul Huckschlag ein Raumgewinn von 5 yds. Aber aufgrund eine Strafe gegen unsere Offense ging es wieder an die eigene 30 yd. Line zurück. Nun aber gelang wieder ein perfekter Spielzug. Kurzpass auf #5 Duncan Brune und ein überragender Lauf über 70 yds. brachte den nächsten TD. Den fälligen PAT verwandelte #39 Sam Assadi sicher zum neuen Spielstand von 14:00. Den Kick Off konnte der Returner der Typhoons an der 8 yd. Line aufnehmen, wurde dann aber von #55 Erik Rudakow bereits an der 18 yd. Line gestoppt. Den ersten Laufspielzug der Gäste konnte #94 Fabian Cremers bereits nach 4 yds. stoppen. Aber dann gelang dem QB mit einem Pass ein neues 1st Down an der eigenen 29 yd. Line. Dann wäre ein Fumble von #24 Tim Gruhn fast recovert worden. Aber die Umpires werteten diesen Versuch als incomplete Pass. Im 2. Versuch gelingt #52 Roger Sanneh ein Tackle im Backfield an der 25 yd. Line. Zwar gelang im nächsten Versuch ein erheblicher Raumgewinn der Typhoons aber es reichte nicht ganz zu einem neuen 1st Down. Der Punt wurde an der eigenen 25 yd. Line gesichert und unsere Offense betrat wieder das Feld. ‚20 Noah Grundman gelingt zwar ein Raumgewinn von gut 5 yds, aber eine Strafe gegen die Offense und es ging zurück an die eigene 10 yd. Line. Es gelang dann unserem Team bis an die eigene 41 yd. Line zu kommen, aber durch ein Missverständnis zwischen QB und RB gelang es den Typhoons den Ball an unserer 37 yd. Line zu recovern und die eigene Offense wieder aufs Feld zu bringen. Nun konnte aber unsere starke Defense einen weiteren Raumgewinn der Gäste verhindern. Unter anderem gelang es #15 Isaiah Davidson einen Pass der Düsseldorfer perfekt zu verteidigen. Dann versuchten es die Typhoons wieder mit einem langen Pass. Konnte der Receiver den Ball zuerst fangen, verlor er ihn bei einem Tackle und #17 Vincent Bujalla konnte den Ball bis an die 39 yd. zurücktragen. Damit endete das erste Quarter.

2nd Quarter

Wieder kam unsere Offense aufs Feld, aber wieder kassierte man eine Strafe. In diesem Drive gelang kein 1st Down, da ein schöner Catch von #11 Luca Steinbüchel leider Out of Bounds war. Den Punt hätte #3 Tim Sauerland fast noch vor der gegnerischen Endzone sichern können. Aber der Ball ging in die gegnerische Endzone und die Typhoons starteten an der eigenen 20 yd. Line. Der erste Versuch wurde bereits nach 3 yds. von #55 Erik Rudakow gesoppt. Der folgende an der LOS von #96 Marius Landsfeld. Im 3. Versuch wäre #17 Vincent Bujalla fast eine Interception geglückt. Die Gäste mußten punten und der Snap misslang und dem Gästepunter konnte den Ball nur noch an der eigenen 9 yd. Line sichern. Eine vortreffliche Ausgangslage für unsere Offense. Schon im ersten Drive gelang es #5 Duncan Brune unberührt in die Endzone zum nächsten TD zu laufen. Den PAT verwandelte wiederum #11 Luca Steinbüchel zu neuen Spielstand von 21:00. Nach einem Kick Off in die Endzone starteten die nie aufgebenden Typhoons ihren nächsten Drive an der eigenen 25 yd. Line. Bis an die eigene 46 yd. Line gelang es den Gästen unsere Defense zurückzudrängen. Dann kann sich #92 Yilanan Ouattara zweimal auszeichnen und einen Spielzug an der LOS zu stoppen und im Folgenden einen QB Sack an der Düsseldorfer 40yd. Line zu erzielen. Der QB verlor dabei den Ball, der dann von #91 Danial Saheb recovert werden konnte. Im ersten Versuch gelang es den Typhoons den Lauf gut 5 yds. in unserem Backfield zu stoppen.  #25 Bastian Jovanov gelang es dann den Ball bis an die 26 yd. Line tragen und eine Strafe gegen die Typhoons brachte unsere Offense dann bis an die gegnerisch 15 yd. Line. Mit 2 Läufen unseres QB #6 Max Fries erzielte unser Team einen weiteren TD. Den PAT verwandelte #39 Sam Assadi zum neuen Spielstand von 28:00. Den Kick Off trug das Return Team der Tyhoons bis an die eigene 20yd. Line zurück. Die Gäste arbeiteten sich zu einem neuen 1st Down an der 30 yd. Line vor. Aber ein QB Sack durch #96 Marius Landsfeld und #94 Fabian Cremers brachte die gegnerische Offense zurück an die eigene 20 yd. Line. Dann aber brachte der Gäste QB wieder einen schönen Pass an und ein neues 1st Down an der eigenen 40yd. Line erzielen. Mit einem weitern Pass gelangen die Gäste bis an die Crocodiles 40 yd. Line. Dann hatte unsere #7 Anakin Ates Pech. Ihm gelang fast ein QB Sack. Der QB der Typhoons konnte sich geschickt befreien und fast noch einen vollständigen Pass anbringen. Aber den Gästen gelang kein 1st. Down, da u.a. #30 Vincent Döring einen Passversuch perfekt verteidigen konnte. Es ist bewundernswert, dass die Gäste zu keinem Zeitpunkt aufgaben und auch hier den 4. Versuch ausspielten. Aber unsere Defense übte sehr starken Druck aus und der QB konnte sich mit Mühe und Not aus den Tackles befreien, stolperte dann aber an der 41 yd. Line. Turnover on Downs und unsere Offense kam wieder aufs Feld. Ein schöner Pass von #6 Max Fries auf #1 Luiz Butscheid aber leider incomplete. Dann aber gelingt im 3. Versuch durch #3 Tim Sauerland ein neues 1st Down an der 40yd. Line der Typhoons. Mit einem Laufspiel über #6 Max Fries gelang an der 30 yd. Line ein weiteres 1st Down. Dann wieder ein perfektes Zusammenspiel zwischen QB und Receiver und #3 Tim Sauerland erzielte nach einem 30 yd. Pass den nächsten TD für unser Team. Den fälligen PAT verwandelte #11 Luca Steinbüchel wieder souveran zum neuen Spielstand von 35:00. Nachdem der Kick Off bis in die Endzone ging, begann die Typhoons Offense an der eigenen 25 yd. Line. Aber schon der erste Spielzug wurde wieder einmal durch #92 Yilanan Ouattara mit einem QB Sack abgeschlossen. Dies war auch die letzte Aktion in der ersten Halbzeit und mit einem in der Höhe doch nicht zu erwartenden Ergebnis ging es in die wohlverdiente Pause.

3rd Quarter

Zu Beginn der 2. Halbzeit empfingen die Crocodiles das Leder. Den Kick Off konnte #5 Duncan Brune bis an die 41 yd. Line zurücktragen. Dann folgeten einige gute Aktionen unserer Offense. Raumgewinne wurden durch #13 Stiven Itermann, #37 Gerrit Marku und #14 Broklyn Bofenda mit einem perfekten Catch bis an die 20 yd. Line der Gäste zu einem neuen 1st Down erzielt. Erst gelang #37 ein Raumgewinn von gut 5 yds. und im 3. Versuch durch #6 Max Fries an der 8 yd. Line ein weiteres neues 1st Down. Durch ein Defense Offside ging es bis an die 4 yd. Line vor. In seiner bekannten Art erzielte dann  #34 Kais Qariezada seinen ersten TD des Spiels. #39 Sam Assadi verwandelte den folgenden PAT zum neuen Spielstand von 42:00. Dann waren wieder die Gäste an der Reihe. Den Kick Off trugen sie bis an die eigene 31yd. Line zurück. Durch ein Laufspiel über 3 yds. und einer Strafe gegen die Crocodiles ging es für die Landeshauptstädter bis an die 50 yd. Line vor. Weiterer Raumgewinn von gut 7 yds. wurde im folgenden Spielzug erzielt. Aber wegen einer Strafe im 2. Versuch ging es zurück an die eigene 47 yd. Line. 2 Spielzüge weiter standen die Gäste kurz vor einem neuen 1st Down. Man entschied sich den 4. Versuch auszuspielen. Aber #92 Yilanan Ouattara, der einen Sahnetag erwischt hatte, konnte den Laufspielzug stoppen und das Ergebnis war ein Turnover on Downs. Unsere Offense begann nun ihren Drive an der eignenen 41 yd. Line. Mit einem Laufspielzug über #25 Bastian Jovanov und einem Pass auf #87 Felix Stecker konnte an der 45 yd. Line der Typhoons ein neues 1st Down erreicht werden. Wieder 2 Spielzüge über ‚25 Bastian Jovanov und #4 Joshua Berzkalns brachten ein neues 1st Down an der 29 yd. Line. Dann folgte eine schöner Spielzug auf #11 Luca Steinbüchel und er konnte den Ball in die Endzone zum TD tragen. Den fälligen PAT verwandelte er direkt selber zum neuen Spielstand von 49:00. Den Kick Off konnte der Returner der Gäste an der 10yd. Line aufnehmen, wurde aber bereits an der 13 yd. Line durch #52 Roger Sanneh gestoppt. Die Offense der Typhoons wird dann von unserer Defense stark unter Druck gesetzt. Ein erster Versuch wurde bereits an der LOS durch die D-Line gestoppt. Auch im nächsten Spielzug gelang es der Defense starken Druck auf den Gäste QB auszuüben und die Folge war eine Interception an der 23 yd. Line durch die #17 Vincent Bujalla. Auch er hatte heute einen Sahnetag erwischt. Mit dieser Aktion endete das ereignisreiche 3. Quarter.

4th Quarter

Nun kam unsere Offense wieder aufs Feld und konnte in der Red Zone der Gäste den nächsten Drive starten. Pass in die Endzone auf #82 Majunga Hörl, aber leider incomplete. #20 Noah Grundmann  kam mit einem Lauf über 7 yds. nahe an ein neues 1st Down. Aber nun schaffte die Offense die kurze Distanz in die Endzone nicht. 2 Strafen warfen unser Team zusätzlich zurück und so versuchte man ein 38 yd. Fieldgoal. Aber #39 Samm Assadi verfehlte nur ganz knapp das Tor. So startete die Offense der Typhoons ihren neuen Drive an der eigenen 18 yd. Line. Zwar gelang den Gästen im erste Versuch ein Raumgewinn von 5 yds. Aber 2 incomplete Pässe und eine abgelehnte Strafe gegen die Typhoons und sie mußten punten. Aber wieder schlich sich ein Flüchtigkeitsfehler beim Snap ein und dieser Misslang und der Punter konnte den Ball nur noch an der 5 yd. Line downen. Nun hatte unsere Offense eine perfekte Ausgangslage und diese wurde auch im ersten Spielzug direkt genutzt. #37 Gerrit Marku erzielte seinen ersten TD im Spiel und der folgende PAT konnte dieses Mal nicht verwandelt werden. Neuer Spielstand 55:00. Der Kick Off sprang vor der Endzone Out of Bounds und die Tyhoons begannen ihren Drive an der eigenen 35 yd. Line. Schon mit dem ersten Versuch gelang man bis an die 50 yd. Line. Mit den folgenden Spielzügen gelangen die Gäste bis an unsere 24 yd. Line. Nun war die Defense wieder gefordert und #99 Max Stege konnte den ersten Spielzug bereits an der LOS stoppen. Zwar kamen die Düsseldorfer bis an die 20 yd. Line aber im 4. Versuch fehlten immer noch gut 6 yds. zum 1st Down. Wieder attackierte die Defense den gegnerischen QB und diesem gelang unter starkem Druck nur ein unvollständiger Pass. Turnover on Downs an der 20 yd. Line. Die Victory Formation betrat das Feld und kniete ab. Das Spiel endete mit einem Ergebnis von 55:00.

Als Fazit des Spiel kann man festhalten, dass der Sieg in dieser Höhe doch so nicht zu erwarten war. Das Ergebins täuscht sicher etwas über die Leistung der Gäste hinweg, die immer wieder bis an unsere Endzone kamen, dann aber doch die letzte Konsequenz vermissen liessen. Unser Team hat sicherlich viele positive aber auch noch einige negative Aspekte im Spiel. Wie auch schon im vergangenen Spiel gegen die Panther wurde wieder zu viele Strafen kassiert. Hier muß unbedingt etwas gegen getan werden. Denn Die Panther werden sicherlich alles daran setzen, aus diesen Strafen Kapital zu schlagen. Denn das kommende Auswärtsspiel in Düsseldorf wird vorraussichtlich schon Auswirkungen auf die Platzierungen in der Staffel West haben. Um als Tabellenführer, damit verbunden ist ein Heimspiel im Viertelfinale, die Hauptrunde zu beenden, müssen nochmals alle Kräfte gesammelt werden, um fokussiert und zielgerichtet in dieses wichtige Spiel zu gehen. Unsere Coaches sind erfahren genug, unser Team gut auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten.

Bedanken wollen wir uns bei den Eltern, die den Cateringstand betreut haben und all den anderen Helfern, die diesen Spieltag möglich gemacht haben.

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag in Düsseldorf auf der kleinen Kapfbahn gegen die Düsseldorf Panther satt. Weitere Informationen zu diesem Spiel folgen in den kommenden Tagen über die bekannten Kanäle. Daher bitte schon mal diesen Tag vormerken, da dies ein sehr wichtiges Spiel für unser Team ist.

#CCrocodiles #Domstadtfootball #U19 #GFLJuniors #GFLJ #Drive, #Desire, #Destiny

1st. Quarter

06:00 TD #5 Duncan Brune
07:00 PAT #11 Luca Steinbüchel
13:00 TD #5 Duncan Brune
14:00 PAT #39 Sam Assadi

2nd. Quarter

20:00 TD #5 Duncan Brune
21:00 PAT #11 Luca Steinbüchel
27:00 TD #6 Max Fries
28:00 PAT #38 Sam Assadi
34:00 TD #3 Tim Sauerland
35:00 PAT #11 Luca Steinbüchel

3rd. Quarter

41:00 TD #34 Kais Qariezada
42:00 PAT #39 Sam Assadi
48:00 TD #11 Luca Steinbüchel
49:00 PAT #11 Luca Steinbüchel

4th. Quarter

55:00 TD #37 Gerrit Marku
PAT no good

Autor: Georg Schabelski
Bildquelle © Ulf Bujalla

Kontakt

 

All-American Football Club Cologne e.V.
Domstadtfootball ist grün-gelb seit 1980.
 
    info@cologne-crocodiles.de
     Von-Hünefeld Straße 2, 50829 Köln

Impressum | Datenschutzerklärung | AGB

Hauptsponsor

 

WvM Immobilien

Football in Deutschland

 

SharkWater GFL Logo