Crocodiles schlagen Dresden Monarchs in mitreißendem Saisonauftakt mit 48:41

Nach langen 21 Monaten war es wieder soweit: Am Samstagnachmittag standen die Crocodiles erstmals seit September 2019 wieder für ein GFL-Spiel auf dem Platz und starten mit einem Heimspiel gegen die Dresden Monarchs in die neue Saison. Dabei war vieles neu: Zur Spielzeit 2021 kehren die Crocodiles wieder ins Südstadion zurück – und auch auf der Quarterback-Position hat es einen Wechsel gegeben: Der 26-jährige Kanadier Christian Strong, der in der letzten GFL-Saison 2019 noch für die Düsseldorf Panthers spielte, führt in der neuen Saison die Crocodiles-Offense von Offensive Coordinator David Odenthal an.

Besonders freute Verantwortliche und Fans, dass zum Saisonauftakt unter Einhaltung der Corona-Verordnungen auch 500 Zuschauer ins Südstadion konnten, welche die Crocodiles bei ihrem Heimspiel vor Ort großartig unterstützten und für eine tolle Stimmung sorgten. Und den Fans war einiges geboten: In einem engen, mitreißenden Spiel konnten sich die Crocodiles dank herausragender Leistungen der Receiver Markell Castle und Aaron Jackson sowie einer in der zweiten Halbzeit furios aufspielenden Defense mit 48:41 gegen die Dresden Monarchs durchsetzen und so den ersten Saisonsieg feiern.

___________________________________________________________________________________

1. Quarter
Nach dem Kickoff gehört der erste Drive des Spiels den Gästen aus Dresden: Die Monarchs können den Ball direkt bis in die Redzone bewegen, werden dort jedoch von der guten Crocodiles-Defense zu einem 26-Yard-Field-Goal gehalten. Den ersten Ballbesitz der Crocodiles eröffnet Emory Polley mit einem Kickoff-Return an die eigene 28 Yard-Linie. Der erste Pass unseres neuen Quarterbacks in der Crocodiles-Uniform ist direkt ein vollständiger – darauf aufbauend marschieren auch die Crocodiles im ersten Drive direkt bis an die Endzone des Gegners. Nach kurzem Pass auf Aaron Jackson und 1st Down an der 5-Yard-Linie erläuft Runningback Sergej Kendus über die Mitte den ersten Touchdown der neuen Saison gleich im ersten Drive der Crocodiles-Offense. Doch die Gäste aus Dresden wissen zu antworten: Nach einem Kickoff ins Aus, einem tiefen Pass über die Mitte durch Monarchs-Quarterback KJ Carta-Samuels und einer Roughing-the-Passer-Strafe gegen die Crocodiles stehen die Dresdener erneut vor der Endzone – und diesmal gelingt auch den Gästen durch Runningback David Baum der erste Touchdown zum 7:10. Im folgenden Drive zeigt Crocodiles-QB Christian Strong einige gute Pässe, die Domstädter müssen jedoch zwei Holding-Flaggen bei aufeinander folgenden Plays hinnehmen, weshalb man ein Field Goal versucht. Der Snap gerät dabei etwas zu ungenau, sodass der Holder den Ball nicht sichern kann und dem Special Team der Dresdener die Balleroberung gelingt. Im folgenden Drive werden die Monarchs durch gute Defense jedoch zum Punten gezwungen.

2. Quarter
Nach einem weiten Lauf durch Runningback Dean Tanwani und einem QB-Run durch Strong stehen die Crocodiles schnell wieder vor der Endzone der Dresdener. Eine Pass Interference in der Endzone sorgt für eine gute Ausgangsposition, welche Dean Tanwani durch einen Draw-Spielzug zum Touchdown verwertet – 14:10 für Köln. In der Folge zeigen aber auch die Monarchs ihre Qualitäten: Die Crocodiles-Defense bringt guten Druck auf Quarterback Carta-Samuels, handelt sich jedoch insgesamt deutlich zu viele Strafen ein und hält so Drives am leben, welche letztendlich in einem Monarchs-Touchdown durch Naji El Ali zum 14:17 münden. Die Crocodiles können daraufhin ein 3rd und 1 an der eigenen 20 nicht verwandeln und müssen den Ball schnell wieder abgeben. Doch durch einen QB-Sack von Defensive End Adrian Dula werden auch die Monarchs zum Punt gezwungen. In schlechter Feldposition an der eigenen 2-Yard-Linie unterläuft Crocodiles-QB Christian Strong die erste Interception des Spiels, welche die Monarchs an der 35-Yard-Linie in gute Scoring Position bringt. Diese nutzt Dresden durch einen Swingpass auf Radim Kalous zwei Minuten vor der Pause zum 14:24 für die Gäste. Die Crocodiles zeigen einen starken 2-Minute-Drive, in dem Neu-QB Strong unter anderem ein 4th und 10 durch Pass auf Aaron Jackson verwandelt. An der Endzone hält jedoch die Defense der Dresdener, weshalb Kicker Janek Mensching den Rückstand 16 Sekunden vor der Pause durch ein erfolgreiches Field Goal auf 17:24 verkürzt.

3. Quarter
Mit einem Touchdown Rückstand und Ballbesitz Köln ging es in die zweite Halbzeit. Nachdem die Teams in den ersten beiden Possessions Punts austauschen, indem die Crocodiles die Gäste mit guter Laufdefense zu einem 3-and-out zwingen, folgt das Play des Spiels: Einen perfekten, tiefen Pass von Christian Strong kann Receiver Markell Castle per spektakulärem Catch sichern und zum 54-Yard-Touchdown in die Endzone tragen – durch dieses Big Play geht noch einmal ein spürbarer Ruck durch Mannschaft und begeisterte Fans im Kölner Südstadion. Mitte des 3. Quarters steht es 24:24 unentschieden, ehe ein wilder Schlagabtausch mit insgesamt vier Scoring Drives beider Teams folgt: Dresdens QB Carta-Samuels, der häufig unter starkem Druck des Kölner Pass Rushs stetht, sich aber immer wieder Zeit gewinnt, antwortet mit einem Touchdown-Pass auf Radim Kalous, welchen die Crocodiles ihrerseits erneut kontern können: Ein starkes Play von Aaron Jackson, der einen Gegner überspringt, ein 25-Yard-Run-after-Catch von Markell Castle und ein gefangener Jump Ball von AJ in der Ecke der Endzone besorgen den erneuten 31:31-Ausgleich. Nach Sack Nummer Zwei durch Adrian Dula sowie einer super Passverteidigung durch Defensive Back Thomas Jacob, der einen TD-Catch verhindert, müssen sich die Monarchs im folgenden Drive mit einem Field Goal begnügen. Der anschließende Kickoff geht ins Aus und beschert den Crocodiles kurz vor Ende des 3. Quarters eine gute Startposition. Aaron Jackson zeigt einen großartigen Lauf nach dem Catch über 35 Yards, bricht dabei zwei Tackles und kommt bis an die 1-Yard-Linie. Von dort trägt Runningback Carmelo Insalaco den Ball vier Sekunden vor Ende des Viertels zur 38:34-Führung in die Endzone.

4. Quarter
Im letzten Viertel entscheidet die Crocodiles-Defense den Shootout für sich: Immer wieder kommt der Pass Rush durch – und schließlich gelingt ein Strip Sack und die Eroberung des Fumbles. Im folgenden Drive von der gegnerischen 20-Yard-Linie gelingt es der Offense nicht, die gute Feldposition zu verwerten: Ein 3rd Down an der 17-Yard-Linie kann nicht verwandelt werden, und auch der Field-Goal-Versuch geht knapp links vorbei, sodass es vorerst bei vier Punkten Führung bleibt. Auch im folgenden Drive muss Monarchs-QB Carta-Samuels einen Sack – diesmal durch Linebacker Martin Pinter – einstecken, was die Gäste erneut zu einem Punt zwingt. Die Crocodiles zeigen eine gute balanced Offense, schaffen einige wichtige First Downs und können durch ein erfolgreiches Field Goal aus 32 Yards die Führung vier Minuten vor Schluss auf einen Touchdown Vorsprung ausbauen. Und angefeuert durch den tollen Support der Crocodiles-Fans verteidigt die Defense diesen Vorsprung: Im dritten Drive in Folge gelingt der Crocodiles-Defense ein Sack, diesmal in Person von Dejvion Steward. Durch den Raumverlust sind die Dresdener bei 4th und 20 erneut zum Punten gezwungen. Die Crocodiles setzten nun auf das Laufspiel, um die Uhr runter zu laufen und zwingen die Gäste ihre Timeouts zu nehmen. Durch einen kurzen Punt erhalten die Monarchs den Ball an der eigenen 40 – ein erfolgreicher Pass Rush und überhasteter Wurf des Monarchs-QB sorgen jedoch für eine Interception durch Linebacker Dylan Bakker, der den Ball bis an die gegnerische 33 zurück trägt.

Dramatische Schlussphase
Alle rechnen nun mit intensivem Laufspiel der Domstädter, doch Offensive Coordinator David Odenthal callt zur Überraschung auch der Dresdener Defense einen Passspielzug – und Receiver Markell Castle fängt eine tiefe Corner-Route in der Endzone zum Touchdown. 1:40 vor Ende des Spiels steht es so 48:34 für die Crocodiles! Doch es wird noch einmal spannend: Durch eine Strafe gegen das Kicking Team und einen guten Return bis an die Mittellinie starten die Monarchs in guter Feldposition, und erhalten durch einen Late Hit gegen den QB schnell ein 1st und Goal an der 10-Yard-Linie der Kölner. Darrell Stewart sichert per diving Catch den Dresdener Touchdown zum 48:41 46 Sekunden vor Schluss. Was folgt sind zwei Strafen gegen die Kölner nach dem Play, sodass der anschließende Onside Kick an der 35 der Crocodiles ausgeführt wird. Der Kick schafft die erforderlichen zehn Yards, und wird vom Hands Team der Crocodiles berührt, aber nicht gesichert, sodass Dresden den Ball erobern kann. Allerdings lag eine Behinderung gegen den Kölner Receiver vor, sodass auf dem Feld auf Ballbesitz Crocodiles entschieden wird. Nach langen Diskussionen der Schiedsrichter-Crew, die sich im Südstadion wie Stunden anfühlen, wird erläutert, dass der Ball den Boden beim Kick zweimal berührt habe, und deshalb keine Behinderung vorliegen könne – also doch Ballbesitz Monarchs! Doch die Crocodiles-Defense zeigt eine super Mentalität und macht in der Schlussphase alles klar: Nachdem die Dresdener bei den ersten zwei Downs keinen substantiellen Raumgewinn erzielen können, und Defensive Back Mark Scherenberg in der Endzone einen Touchdown-Catch verhindert, macht selbiger Scherenberg bei 4th Down nach einem Tipped Pass mit seiner Interception den 48:41 Sieg für die Crocodiles perfekt!

___________________________________________________________________________________

In einem mitreißenden Spiel war es letztendlich die Defense, die in der zweiten Halbzeit groß aufspielte und durch fünf Sacks sowie zwei Interceptions das Spiel für die Crocodiles entschied. Doch auch der neu gekommene Receiver Markell Castle zeigte mit zwei Touchdowns und einigen Big Plays eine herausragende Vorstellung. Die tolle Leistung im ersten Saisonspiel gegen ein stark eingeschätztes Dresdener Team zeigt, dass das Trainerteam rund um Headcoach Patrick Köpper eine super Arbeit geleistet hat, innerhalb der sehr kurzen Vorbereitung, die vielen Abgänge zu kompensieren und die Mannschaft auf eine erfolgreiche Saison 2021 vorzubereiten. Die Leistungssteigerungen von Offense (31 Punkte nach der Pause) und Defense (2 Interceptions, nur 2 Touchdowns zugelassen in der 2. Halbzeit) zeigen, dass der Spirit im jungen Crocodiles-Team stimmt.

Bereits am kommenden Wochenende (12.6., 16:45) steht nun das Rematch in Dresden gegen die Monarchs an, ehe am 19.6. die Kiel Baltic Hurricanes zum nächsten Heimspiel ins Kölner Südstadion kommen.

 

Punkte für die Crocodiles:

1. Quarter (7:10)
6 – Sergej Kendus
PAT – Janek Mensching

2. Quarter (10:14)
6 – Dean Tanwani
PAT – Janek Mensching
3 – Janek Mensching

3. Quarter (21:10)
6 – Markell Castle
PAT – Janek Mensching
6 – Aaron Jackson
PAT – Janek Mensching
6 – Carmelo Insalaco
PAT – Janek Mensching

4. Quarter (10:7)
3 – Janek Mensching
6 – Markell Castle
PAT – Janek Mensching

 

 

Autor: Marlon Bink
Bildquelle © Nadine Bartz (Bilder vom Spiel CC vs DM)

Kontakt

 

All-American Football Club Cologne e.V.
Domstadtfootball ist grün-gelb seit 1980.
 
    info@cologne-crocodiles.de
     Von-Hünefeld Straße 2, 50829 Köln

Impressum | Datenschutzerklärung | AGB

Hauptsponsor

 

WvM Immobilien

Football in Deutschland

 

Wir-Sind-Football-in-Deuschland