GFL Crocodiles siegreich in Berlin


Spielbericht: GFL Nord 2021 – Berlin Rebels vs. Cologne Crocodiles 7:20

Die Cologne Crocodiles waren vergangenen Sonntag zu Gast beim Tabellenletzten, den Berlin Rebels. Nachdem am Samstag bereits die vor den Domstädtern liegenden Braunschweiger mit 20:35 in Potsdam gewonnen hatten, war die Devise ganz klar Sieg um jeden Preis. Nur mit einem Sieg am vorletzten Spieltag würde man erneut Punktgleichheit aufgeholt haben und sich die Möglichkeit auf eine Tabellenplatzverbesserung am letzten Tag gegen die Lions wahren. Die Crocodiles reisten mit einem ausgeglichenen Saisonverlauf mit vier Siegen bei vier Niederlagen bei den bisher lediglich einmal siegreichen und achtmal unterlegenen Berlinern zu deren definitiv letzten Saisonspiel an.

Die Gäste erhielten das erste Angriffsrecht. Doch stellte sich bei regnerischem Wetter schnell heraus, dass keines der beiden Teams in der Lage war, etwas zählbares zu erreichen. Das erste Viertel endete mit insgesamt sechs Ballrechtswechseln und somit punktlos 0:0.

Im zweiten Spielabschnitt gönnte sich bei sich langsam bessernden Wetterbedingungen Kölns Quarterback zunächst seine erste Interception des Tages, die aber zum Glück aus Kölner Sicht keine zählbaren Konsequenzen hatte. Bei weiterhin ständigen Angriffsrechtswechseln konnte dann Markell Castle von seinem Spielmacher Christian Strong in der Berliner Endzone zur 0:6 Halbzeitführung bedient werden. Der Kick ging leider links neben die Stangen. Bei einem seiner Laufspielversuche verletzte sich zudem Berlins Starting Quarterback Donovan Isom.

Nach der Pause fand Strong dann in einer weiterhin munteren Partie in Aaron Jackson seinen Abnehmer für einen 50 Yards Pass, der danach noch einige Dreher um die Berliner Verteidigungsspieler machte und etwa 25 weitere Yards in die Endzone zur nach nunmehr erfolgreichem Kick durch Janek Mensching 0:13 Führung erlief. Auf der Spielmacherposition agierte für die Hauptstädter nunmehr Leon Adjouri. Dieser hatte denn auch seine Interception auf Kölns Mark Scherenberg. Im folgenden Drive machte es Crocodiles Strong ihm jedoch umgehend gleich und fand in Rebels Verteidiger Gino Chongo einen dankbaren Abnehmer für Kölns zweite Interception. Somit wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt.

Berlin konnte von der erneut hervorragend von Kölns Headcoach und Defense Koordinator Patrick Köpper hervorragend eingestellter Verteidigung um Defenselinespieler Christoph Rodenbach nach zunächst zwei erfolgreichen neuen ersten Versuchen wieder vom Feld geschickt werden. Der Angriff der Domstädter hingegen schaffte mit einem 13 Yards Pass von Strong auf Jackson und erneutem Kick durch Mensching die zu diesem Zeitpunkt bereits vorentscheidende 0:20 Führung. Doch Berlin wollte sich nicht punktlos aus der Saison verabschieden und kämpfte weiter unerbittlich, aber stets fair. Den zweiten misslungenen Snap auf den inzwischen eingesetzten Spielmacher Nils Heidingsfeld auf Kölner Seite konnte dieser letztlich nicht mehr sichern, so dass er von Rebels Verteidiger Simón Alvarez erobert wurde. Berlins Runningback Caleb Stennis konnte in der Folge für 11 Yards in die Kölner Endzone gelangen und Kicker Michel Budweth markierte den letztlich leistungsgerechten 7:20 Endstand. Crocodiles Import Emory Polly fing letztlich noch eine Interception von Berlins Adjouri ab und die Gäste knieten zum Sieg ab.

Kommenden Samstagabend, 04.09.2021 (Kick Off 18:00 Uhr), steht dann zum Abschluss der Vorrunde das Auswärtsspiel beim Deutschen Meister New Yorker Lions im Eintracht Stadion an der Hamburger Straße in Braunschweig an. Es geht im direkten Duell der punktgleichen Tabellennachbarn um die bessere Platzierung für die von beiden Teams sicher erreichten Play Offs. Bei einem Sieg beenden die Rheinländer die Vorrunde als Dritter und treten somit beim Südzweiten im Viertelfinale der SharkWater GFL an. Nach jetzigem Stand wären dies die Saarland Hurricanes. Bei einer Niederlage oder aufgrund des direkten Vergleichs einem Unentschieden verbliebe man auf dem vierten Platz und fährt zu dem bisher ungeschlagenen Südmeister Schwäbisch Hall Unicorns. Ebenfalls kommende Woche entscheidet sich die Tabellenführung im Norden. Gewinnt Potsdam als derzeit Zweiter bei Tabellenführer Dresden mit mindestens 17 Punkten Differenz würde man selbst die Tabellenführung übernehmen und Dresden auf den zweiten Platz verdrängen. Beide Plätze bedeuten Heimrecht.

Punkteverteilung
TD (CC) Markell Castle #2 00:06
TD (CC) Aaron Jackson #4 00:12
Extrapunkt (CC) Janek Mensching #88 00:13
TD (CC) Aaron Jackson #4 00:19
Extrapunkt (CC) Janek Mensching #88 00:20
TD (BR) Caleb Stennis 06:20
Extrapunkt (BR) Michel Budweth 07:20

Autor: Snake H. Wolters
Bildquelle © Marion Peppler

Kontakt

 

All-American Football Club Cologne e.V.
Domstadtfootball ist grün-gelb seit 1980.
 
    info@cologne-crocodiles.de
     Von-Hünefeld Straße 2, 50829 Köln

Impressum | Datenschutzerklärung | AGB

Hauptsponsor

 

WvM Immobilien

Football in Deutschland

 

SharkWater GFL Logo