Schade, Crocodiles beenden starke Saison in Saarbrücken

Die Cologne Crocodiles hatten sich bei ihrer Rückkehr in die Play-Offs nach 2018 viel vorgenommen. Als Tabellendritter im Norden der SharkWater GFL reiste man vergangenen Sonntag zu den Zweitplatzierten im Süden, den Saarland Hurricanes. Für beide Teams war es das erste Mal im Herrenbereich, dass man aufeinandertraf. Headcoach und Defense Koordinator der Crocodiles Patrick Köpper verlor 2013 ebenfalls als Headcoach im Junior Bowl XXXII ausgerechnet in Düsseldorf knapp mit 25:26 gegen die Hurricanes. Und auch dieses Mal musste man die Canes ziehen lassen, die nun ihrerseits nach ihrem 35:16 Erfolg über die Rheinländer nun zum Halbfinale nach Dresden, die mit 50:13 die Allgäu Comets besiegten, reisen. Das zweite Halbfinale bestreiten die Schwäbisch Hall Unicorns nach Ihrem 38:13 Sieg über Meister Braunschweig gegen die Potsdam Royals nach einem 36:23 Sieg gegen die Munich Cowboys.

Bei bestem Football Wetter in Saarbrücken brachten die Cologne Crocodiles mit dem Kick Off zunächst die Gastgeber an der eigenen 28 Yards Linie ins Angriffsrecht. Die erneut stark aufspielende Kölner Verteidiger um den ins GFL All Star Team berufenen Linebacker Martin Pinter schnürten die Canes ein und zwangen sie somit nach drei Spielzügen zum Punt. Dieser konnte jedoch geblockt und von Kölns Runningback Carmelo Insalaco zum Touchdown zurückgetragen werden. Dylan Bakker erzielte mit seinem Kick die frühe 0:7 Gästeführung. Erneut wurde der Angriff der Wirbelstürme gestoppt, bevor zum ersten Mal der Kölner Angriff um Offense Koordinator David Odenthal aufs Feld kam. Doch auch die Gastgeber stellten eine starke Verteidigung, so dass auch Quarterback Christian Strong umgehend für seinen Punter Platz machte und sich vom Angriffsrecht trennen musste.

Nach dem ersten Seitenwechsel fand dann Saarbrückens Spielmacher Josh Goldin zum Abschluss seinen Ballempfänger Victor Wharton III. mit einem 33 Yards Pass in der Kölner Endzone und nach erfolgreichem Kick von Philip Gabel zum 7:7 Ausgleich. Mit der folgenden Angriffsserie der Krokodile wurde der Ball zwar gut übers Feld bewegt. Jedoch wurde man von der Canes Verteidigung am Eindringen in die Endzone gehindert. Somit erhöhte Köln zumindest mit einem erfolgreichen Field Goal von Bakker über 30 Yards zur 7:10 Führung. Doch noch vor der Halbzeit gelang dem Südvertreter mit einem abschließenden 5 Yards Pass von Goldin auf Marvin Fuchs und nach Kick durch Gabel mit 14:10 zum ersten Mal in der Partie die Gästeführung. Wie sich herausstellte, gaben sie diese auch nicht mehr her.

Nach der Pause entwickelte sich zunächst ein munterer Schlagabtausch. Zunächst bediente Saarbrückens Goldin erneut Fuchs diesmal für 14 Yards und baute nach Kick Gabel die Führung auf 21:10 für die Gastgeber aus. In der Folge schloss Kölns Quarterback Strong über 16 Yards auf Receiver Markell Castle in der Endzone zum 21:16 und einzigen Touchdown des Kölner Angriffs ab. Der folgende Kick von Bakker trudelte rechts neben die Stangen. Zum Ende des dritten Spielabschnitts fand dann Goldin mit Marcel Baumbach über 27 Yards einen weiteren Mannschaftskameraden zum Touchdown. Nach wiederum erfolgreichem Kick von Gabel wechselte man beim Stand von 28:16 zum letzten Mal die Seiten.

Obwohl die Kölner nochmal alles daran setzten, sich gegen die vermeintliche Niederlage zu stemmen, war die Luft langsam raus. Einige Nicklichkeiten auf dem Feld hüben wie drüben erschwerten die Aufgabe und den Spielfluss. Letztendlich standen sich über das gesamte Spiel zehn Strafen für 120 Yards gegen Köln und deren elf für 91 Yards gegen Saarbrücken gegenüber. Auch die stabile Saarländer Verteidigung machte es nicht einfacher. Statt selbst nochmal zu punkten, wechselte etwa acht Minuten vor Spielende das Angriffsrecht erneut zu den Gastgebern. Der Südzweite machte mit einem erneut erfolgreichem Touchdown Pass den Sack zu. Goldin fand in Marian Menden seinen vierten Goalsetter der Partie mit einem Kurzpass über 3 Yards zum Touchdown und Kicker Gabel markierte das 35:16 Endergebnis. Kurz vor Ende warf Strong das Spielgerät zu allem Überfluss in der gegnerischen Endzone noch in die Arme eines Verteidigers. Der Südzweite brauchte nur noch abzuknien, um zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ins Halbfinale um den Einzug in den German Bowl XLII am 09.10.2021 im Frankfurter Deutsche Bank Park einzuziehen.

Für die Kölner geht eine turbulente und schlussendlich versöhnliche Saison zu Ende. Trotz aller Widrigkeiten nach der Corona bedingt ausgefallenen Jubiläumssaison 2020 nebst ebenfalls kaum statt gefundener Vorbereitung sowie unzähliger auch hochkarätiger Abgänge hat man im starken Football Norden einen von vielen nicht für möglich gehaltenen beachtlichen dritten Platz erreicht. Zu Beginn konnte im ersten Heimspiel der letztliche Nordmeister und zuletzt der noch amtierende Deutsche Meister auswärts geschlagen werden. Die Crocodiles bedanken sich bei allen Spielern und Coaches nebst sämtlichen Betreuern und sonstigen Unterstützern sowie unseren treuen Sponsoren um WvM Immobilien, Snipes und Stetson und nicht zuletzt den zahlreichen Fans. Nach der Saison 2021 ist vor der Saison 2022. Time for more!

 

 

Autor: Snake H. Wolters
Bildquelle © Petro Cologne Photography

Kontakt

 

All-American Football Club Cologne e.V.
Domstadtfootball ist grün-gelb seit 1980.
 
    info@cologne-crocodiles.de
     Von-Hünefeld Straße 2, 50829 Köln

Impressum | Datenschutzerklärung | AGB

Hauptsponsor

 

WvM Immobilien

Football in Deutschland

 

SharkWater GFL Logo