U19 Cologne Crocodiles – 3 Junior Bowl Sieger schaffen Sprung ins GFL-Team

Hallo Footballfreunde,

In den vergangenen Wochen haben wir euch Spieler vorgestellt, die demnächst in den USA ihre Footballkarriere fortsetzen werden.
Von unseren Junior Bowl Siegern des vergangenen Jahres haben aber auch drei Spieler den Sprung in den Kader unseres GFL-Teams geschafft. Jeder dieser Spieler war ein absoluter Leistungsträger der U19 und hat durch harte Arbeit den nächsten Schritt seiner Footballkarriere in Deutschland erreicht.
Alle drei Spieler stammen aus unserer Offense: #61 Malik Becker und #58 Firat Aybek aus der O-Line sowie RB #26 Frederik Hoffmann. Malik und Firat konnten bereits in der vergangenen Saison erste Erfahrungen in der GFL sammeln.

Beginnen wollen wir mit Firat, einem Spieler aus der bärenstarken O-Line.

Crocodiles: Beschreibe deine bisherige Zeit bei den Crocodiles.
Firat: Meine Zeit bei den Crocodiles ist noch nicht sehr lang, aber es ist eine tolle Zeit mit Erfolgen, die ich mein Leben lang nicht vergessen werde. Ich wurde direkt beim ersten Training von den Spielern, Coaches und Staff sehr herzlich empfangen. Ich habe viele neue Freunde fürs Leben kennenlernen dürfen. Zudem durfte ich von den besten Trainern lernen, was mich als Spieler und Mensch sehr weiter gebracht hat.

Crocodiles: Welche Bedeutung hatte gerade die vergangene Saison mit dem Sieg im Junior Bowl für dich?
Firat: Die letzte Saison war einfach unbeschreiblich und wie ein Traum für mich. Es bedeutet mir sehr viel, ein Teil dieses Teams gewesen zu sein. Wir hatten eine Hammer Gruppenphase mit einer bärenstarken Offense und Defense und einem Score von 357:22. Die Playoffs haben wir auch souverän gemeistert und am Ende waren wir im Junior Bowl gegen Wiesbaden. Natürlich gingen wir als Favorit in das Spiel, aber ich persönlich war noch nie so nervös vor einem Game als an diesem Tag. Es war alles perfekt, das Stadion, die Stimmung im Team; und noch nie waren wir so heiß auf ein Spiel. Ein Jahr lang harte Arbeit, die sich am Ende ausgezahlt hat. Ich bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich an den Schlusspfiff vom Referee denke. Ich bin einfach auf die Knie gegangen und habe vor Freude geweint.

Crocodiles: Wie hast du auf die Nominierung in den GFL-Kader reagiert?
Firat: Als mich Coach Odenthal eines Tages persönlich anrief und meinte, dass er mich gerne zum letzten Saisonspiel der Herren gegen die Düsseldorf Panther mit dabei haben möchte, wusste ich erst einmal nicht, was ich sagen soll. Ich habe mich riesig gefreut, weil ich nicht damit gerechnet habe in 2019 noch einmal auf dem Platz stehen zu dürfen. Mein erstes GFL-Spiel war eine tolle Erfahrung für mich. Wir haben das Spiel gewonnen und sind dann in die wohl verdiente Offseason gegangen.

Crocodiles: Was sind deine weiteren sportlichen Ziele und Erwartungen im GFL-Team?
Firat: Meine Ziele in der 1. Mannschaft sind es, mich als Spieler weiter zu entwickeln und besser zu werden.
Crocodiles: Vielen Dank Firat, dass du dir die Zeit genommen hast. Wir wünschen dir auf deinem weiteren Weg viel Glück und Erfolg.

Ein weiterer Spieler aus der O-Line, der den Sprung in den GFL-Kader geschafft hat, ist unsere #61 Malik Becker. Auch mit ihm haben wir über seine bisherige Zeit bei den Crocodiles Juniors gesprochen.

Crocodiles: Beschreibe deine bisherige Zeit bei den Crocodiles.
Malik: Seit September 2019 gehöre ich zur Crocodiles Family. Neben dem gut organisierten, professionellen Trainingsangebot fühlte ich mich auch von Anfang an von allen Spielern und dem kompletten Staff Willkommen und gut aufgenommen. Durch den Wechsel zu den Crocodiles habe ich mich nicht nur sportlich enorm weiter entwickelt, sondern auch persönlich. Ich durfte viele einzigartige und nette Persönlichkeiten kennen lernen, von denen viele zu guten Freunden geworden sind.

Crocodiles: Welche Bedeutung hatte gerade die vergangene Saison mit dem Sieg im Junior Bowl für dich?
Malik: Die Bedeutung der letzten Saison ist kaum zu beschreiben. Es hat damit angefangen, dass wir alle hart gearbeitet haben, um das Bestmögliche aus uns heraus zu kitzeln und uns im Gym oder Feldtraining immer gegenseitig gefordert und unterstützt haben. Deshalb war es für mich irgendwann nur noch eine logische Konsequenz, dass wir jeden schlagen können, wenn wir alle 100 Prozent geben. Als dann die ersten vier Spiele hinter uns lagen und wir wirklich so unglaublich abgeliefert hatten, hieß es für mich immer nur noch weiter. In den Playoffs habe ich dann erst realisiert, wie unglaublich schnell das alles passiert ist. Als wir dann im Junior Bowl standen, war ich so aufgeregt wie noch nie. Als wir in den ersten beiden Drives nicht das hinbekommen haben, was wir wollten und uns dann nochmal neu fokussiert hatten, war das ganze Spiel wie ein Rausch. Ich glaube richtig realisiert, was an dem Tag passiert ist, habe ich erst zwei oder drei Tage danach und es ist immer noch ein unbeschreibliches Gefühl, das ich niemals wieder vergessen werde.

Crocodiles: Wie hast du auf die Nominierung in den GFL-Kader reagiert?
Malik: Die Nominierung für den GFL-Kader zu bekommen und sogar noch einen persönlichen Anruf von Coach Odenthal zu bekommen, war eine große Ehre aber auch eine riesige Überraschung. Vor allem, dass Firat und ich auch eingeladen wurden die letzten zwei Wochen des Trainings mitzunehmen und sogar beim letzten Spiel gegen die Düsseldorf Panther Spielzeit zu bekommen. All das war ein Riesengeschenk und hat sehr viel Spaß gemacht.

Crocodiles: Was sind deine weiteren sportlichen Ziele und Erwartungen im GFL-Team?
Malik: Meine weiteren sportlichen Erwartungen im GFL-Team sind mich als Sportler noch weiter zu entwickeln und die Zeit, die ich auf so hohem Niveau spielen kann, zu genießen.
Crocodiles: Vielen Dank auch an dich Malik, dass du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast und wir wünschen dir für deine weitere Zukunft alles Gute.

Zu beiden Spielern haben wir OL-Coach Peter Heyer um ein kurzes Statement gebeten.

Coach Peter Heyer: Beide Guards sind sehr kraftvolle Spieler. Firat ist ein sehr starker Run Blocker und hat technisch ein sehr gutes Footwork. Malik ist ein sehr guter Pass Blocker und auch im Run sehr dominant. Im Training zeigt er eine sehr gute Hard Work Ethik. Beide Spieler pushten das Team mit ihrer positiven, netten Art.

Zu guter Letzt kommen wir nun zu einem Spieler, der die gegnerischen Defense Formationen mit seinem Laufspiel zur Verzweiflung gebracht hat und einen großen Anteil am Erfolg der vergangenen U19-Saison hatte: Es ist unsere #26 Frederick Hoffmann.

Crocodiles: Beschreibe deine bisherige Zeit bei den Crocodiles.
Frederik: Meine bisherige Zeit bei den Crocodiles beschreibt eigentlich meine gesamte Footballkarriere, weil ich nie woanders gespielt habe. 2016, nach einem Auslandsjahr in Connecticut, beschloss ich mit Football anzufangen und spielte die letzten vier U16-Spiele der Saison mit. Ich hatte damals zwar eher wenig Technik und Spielverständnis, aber als Runningback liefen die Dinge ganz gut. Ich hatte dementsprechend hohe Erwartungen an mich, als ich nach meinen ersten vier Footballspielen in die U19 aufstieg. Doch wehte dort ein anderer Wind. Ich hatte noch einiges zu lernen, wozu ich auch das Wintertraining mit der U19 nutzen wollte. Aber leider machte mir ein Syndesmosebandriss eine Woche vor Karneval einen Strich durch die Rechnung. Mit dieser schweren Verletzung verpasste ich so das erste Jahr der U19. Im Herbst 2017 stieg ich wieder ins Training ein; immer noch mit wenig Spielerfahrung und allgemein noch nicht viel Ahnung von Football. In den ersten Trainingscamps in Chorweiler gelangen mir die ersten Touchdownläufe. Von da an war ich Starting Runningback und hatte da auch viel Spaß. 2018 war meine erste richtige Saison und Football wurde mir wichtiger. Ich ging zwar doch Samstags gerne auf eine Party, obwohl wir Sonntag ein Spiel hatten. Aber das wurde mir nie zum Verhängnis. Die Saison 2018 war eine gute erste Saison, obwohl wir die Playoffs mit einer knappen Niederlage gegen die Düsseldorf Panther verpassten. Die Folge dessen war, dass wir sehr motiviert das Wintertraining nutzten und mit der kompletten Mannschaft ins Fitnessstudio gingen. Coach Moritz und Kevin schufen mit ihren Trainingsplänen ein neues Level an Fitness für die U19. Wir waren deutlich körperlicher geworden, was man – wie ich meine – im ersten Testspiel gegen die französische Nationalmannschaft gemerkt hat. Leider verletzte ich mich bei diesem Spiel an der Schulter und brauchte bis zum Saisonstart um wieder fit zu werden. Die Hinrunde war perfekt. Jedes Team schlugen wir mit großem Punkteabstand. Auch ich hatte eine gute Bilanz mit 10 Touchdowns in vier Spielen. Durch eine Knöchelverletzung fiel ich dann die komplette Rückrunde aus. Aber pünktlich zum ersten Playoff Spiel war ich wieder fit und wir schickten Berlin mit 45:00 wieder nach Hause. Zwei Wochen später fuhren wir nach Schwäbisch Hall und spielten das beste Spiel meiner bisherigen Footballzeit. Von unserem Record her mit 403:22 Punkten in neun Spielen waren wir favorisiert, aber die Unicorns waren ein gutes Team, welches sicherlich ebenbürtig war. Die Führung wechselte sieben mal, doch im letzten Quarter machten wir den Sack zu. Das qualifizierte uns für den Junior Bowl. Doch wir hatten bereits nach dem Halbfinale Siegesstimmung. Der Junior Bowl an sich war eine schöne Abrundung der Saison, wo wir alle nochmal schöne Highlights gesammelt haben und endlich Deutscher Meister wurden. Insgesamt vermisse ich die U19, vor allem das Training, da es eine gute Routine war und viele schöne Erinnerungen birgt. Doch das Leben geht weiter und man steigt in der Altersklasse auf.

Crocodiles: Welche Bedeutung hatte gerade die vergangene Saison mit dem Sieg im Junior Bowl für dich?
Frederik: Die vergangene Saison ist für mich das Resultat von viel investierter Zeit und Training in etwas, was mir sehr Spaß gemacht hat. Es ist tatsächlich eine der wenigen Sachen in meinem Leben, wo ich so viel Willen gezeigt habe und die mir wichtig geworden sind. Von daher hat es eine große Bedeutung, die eher weniger mit Football zu tun hat, als mit einem Lernprozess.

Crocodiles: Wie hast du auf die Nominierung in den GFL-Kader reagiert?
Frederik: Als Coach Odenthal mir schrieb und meinte ich solle vorbeikommen, empfand ich das natürlich als Ehre. Ich war nicht darauf vorbereitet gewesen, obwohl ich schon mit Spielern der 1. Mannschaft gesprochen hatte und die mir auch sagten, dass ich vorbeikommen sollte. Ich hatte auch mit einem Wechsel zu den Falcons geliebäugelt, da einige Freunde von mir dahin gewechselt sind und mein ehemaliger Coach David Drane dort neuer Head Coach war. Ich habe mich letztendlich aber aus Gründen der Vereinstreue und der Möglichkeit GFL zu spielen, für die Crocodiles entschieden.

Crocodiles: Was sind deine weiteren sportlichen Ziele und Erwartungen im GFL-Team?
Frederik: Große Ziele habe ich nicht. Ich habe mit dem Training begonnen, bis dann wegen Covid-19 alle weiteren Trainingseinheiten beendet wurden und dann die Saison abgesagt wurde. Als nächstes will ich einfach wieder mit dem Team trainieren und fit werden. Ich hoffe, dass die Situation dies bald wieder zulässt.
Crocodiles: Vielen Dank auch an dich Frederick, dass du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast und wir wünschen dir für deine weitere Zukunft alles Gute. Nebenbei bemerkt vermissen wir deinen Monsterlautsprecher.

Zu Frederik haben wir unseren U19 Head Coach Jörn Scholl um eine kurze Stellungnahme gebeten.

Coach Jörn Scholl: Frederik Hoffmann hat unsere Mannschaft in den letzten Jahren als Spieler und vor allem als Mensch bereichert – immer gut drauf, immer ein Lächeln und immer mit vollem Einsatz. Diesen haben zahlreiche Defenses in Deutschland zu spüren bekommen. Wir sind sehr glücklich, dass dieses große Talent den Weg in die Erste Mannschaft geschafft hat und Köln In der Bundesliga vertritt.

Sollten wir durch die Berichte euer Interesse geweckt haben, auch für unsere Crocodiles Juniors spielen zu wollen, meldet euch bei unserer Teammanagerin Agnes Rasquin (arasquin@cologne-crocodiles.de).
Oder kommt direkt zu unserem Herbstcamp vom 12. bis 16. Oktober 2020. Nähere Informationen dazu findet Ihr unter https://cologne-crocodiles.de/news/https-cologne-crocodiles-de-news-football-camp-in-den-herbstferien/

Wir freuen uns auf euch!

 

Euer U19 Team

 

Redaktion: Georg Schabelski
Bildquellen: Anja Weitz

Kontakt

 

All-American Football Club Cologne e.V.
Domstadtfootball ist grün-gelb seit 1980.
 
    info@cologne-crocodiles.de
      Im Buschfelde 70, 50859 Köln

Impressum | Datenschutzerklärung | AGB

Hauptsponsor

 

WvM Immobilien

Football in Deutschland

 

Wir-Sind-Football-in-Deuschland