3. April, 2022

U19 startet in die heiße Phase der Saisonvorbereitung

An diesem Wochenende startete die U19 der Crocodiles in die heiße Phase der Vorbereitung auf die GFLJ Saison 2022.

In den vergangenen 3 Monaten haben die Spieler des aktuellen deutschen Meisters an ihrer Kondition, Kraft und Schnelligkeit gearbeitet.

Aus dem Meister-Kader von 2021 sind aufgrund des Alters, 32 Spieler ausgeschieden. Aus der U16 kamen 16 Spieler in die U19 hoch, außerdem fanden knapp 20 Spieler aus anderen Vereinen den Weg zu den Crocodiles, sodass man aktuell über einen Kader von gut 75 Spielern verfügt.

An diesem Wochenende fand das erste MiniCamp in Köln Bocklemünd statt.

Am 09. April spielen die Crocodiles ihr einziges Vorbereitungsspiel gegen ein Team in Frankreich.

Danach steht noch ein Camp zu Ostern in Köln sowie ein Trainingslager vom 22.- bis 24. April in der Sportschule Wedau an.

Am 01. Mai wird es dann ernst, wenn man zum ersten Saisonspiel die Düsseldorf Typhoons in Köln Chorweiler empfängt.
Eine Woche später ist man bei den Düsseldorf Panthern zu Gast.

Am 22. Mai kommt es dann nach 8 Jahren wieder einmal zu einem Stadtderby in Köln, nachdem sich die Cologne Falcons entschlossen haben in 2022 in der GFLJ anzutreten.
Es folgt am 28. Mai das Rückspiel gegen die Panther in Köln Chorweiler, am 11. Juni der Auftritt in Düsseldorf bei den Typhoons und am 02. Juli das letzte Spiel der regulären Saison, das Heimspiel gegen die Colognes Falcons.

Der neue Head Coach der Crocodiles, Jürgen Lengling, geht optimistisch in die neue Saison: „Nach anstrengenden 3 Monaten (fast) ohne Football, brennen die Jungs darauf, wieder die Ausrüstung anzuziehen. Aber wir haben immer noch viel zu tun. Wir installieren komplett neue Playbooks für Offense, Defense und Special Teams. Außerdem gilt es, bei über 30 Neuzugängen, ein Team zu formen. Alles zusammen genommen ist das keine leichte Aufgabe. Aber meine Coaches und mein Staff haben hier bisher sehr gute Arbeit geleistet und wir liegen voll im Zeitplan. Wir werden in 2022 mit einem starken Kader auflaufen. Allerdings weiß ich nach mittlerweile 17 Jahren im Coachinggeschäft, dass viel zusammenpassen muss, um eine erfolgreiche Saison zu spielen. Ein Haufen guter Individualisten bringt dir keinen Ring. Hier müssen auch die allerletzten kleinen Zahnrädchen ineinander greifen, um erfolgreich zu sein. Wir denken von Spiel zu Spiel, aber unser Ziel ist natürlich und kann nur der Junior Bowl sein. Dafür arbeiten die Jungs sehr hart.“